Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Volle Punkte: Saisonauftakt in Trier für Bergrennmeister Uwe Lang

07.06.2011

Trier / Schweinfurt - Nach einem durchwachsenen Testabend in Haßfurt auf dem Flugplatz war die Anspannung groß zum Saisonauftakt für Titelverteidiger Uwe Lang. "In den nur zwei Trainingsläufen am Samstag mussten wir mit gleich mehreren Problemen zurecht kommen", berichtet der amtierende Meister vom ersten Rennen in Trier am vergangenen Wochenende.


Die Schaltlampe im Helm war defekt, so dass Lang den richtigen Schaltzeitpunkt nicht finden konnte und der Motor am Drehzahlbegrenzer an stand. Das bedeutet Leistungsverlust. Es musste ein anderes Display im Armaturenbrett montiert werden, das am Sonntagmorgen angeliefert wurde.

Die Verbesserung zum Vorjahr war das kupplungslose Zurückschalten per Lenkradschaltung. Die Programmierung arbeitete aber noch nicht wunschgemäß, deshalb verzichtete der Meister im Bergrennen auf den Einsatz im Wettbewerb. Der am Abend einsetzende Regen veranlasste das Team dazu, einen Satz Intermed-Reifen anzufertigen.

Der Rennsonntag war entgegen der Vorhersage trocken und schwül warm. Nach den eher schlechten Trainigszeiten war Uwe Lang mit meiner Zeit von 1:39.63 zufrieden, eine Verbesserung um 8 Sekunden. Im zweiten und dritten Lauf steigerte er sich um 1,2 Sekunden und beendete das Rennen auf dem 7. Gesamtrang.

Die Spitzenfahrer der Formel 3000 aus dem Tschechischem Nationalteam und Italien konnte er somit nicht halten. Ebenso den Schweizer Marcel Steiner auf einem 110 PS stärkeren Osella FA 30, der Gesamtsieger wurde.

Das 40. Trierer Bergrennen war ein Lauf zur Europa- und Deutschen- Bergmeisterschaft, mit 150 Startern, 11 Formel 3000 Fahrzeuge und 7 Gruppe C-Rennwagen. Das erklärte Ziel konnte Lang erreichen und wurde bester Deutscher im Gesamtergebnis.. Volle Punktzahl für die Titelverteidigung!


Von: Michael Horling