Soziale Netzwerke

  

Anzeige

AUSWÄRTSSERIE GEHT WEITER

TG s.Oliver Würzburg trifft ihre Würfe nicht und muss sich in Ulm mit 41:59 (26:27) geschlagen geben

Alles wie immer bei der TG s.Oliver Würzburg: Zuhause sind die Jungs von Trainer Eric Detlev nach vier Spielen ungeschlagen, aber in fremden Hallen will es einfach nicht klappen. Auch nicht am Sonntag bei der OrangeAcademy, obwohl die Unterfranken die Gastgeber auf 59 Punkten halten konnten: Mit Ausnahme des zweiten Viertels trafen Kapitän Julian Albus und Co. ihre Würfe nicht, kamen am Ende nur auf 21 Prozent Trefferquote aus dem Feld und 41 Zähler. Top-Scorer war Marc Kunz, der mit 9 Punkten und drei Dreiern in seinem ersten Spiel nach langer Verletzungspause eine gute Vorstellung ablieferte.

 

„Es ist ganz einfach: Wir haben vierzig Minuten lang Basketball gespielt, aber den Korb einfach nicht getroffen“, sagte Eric Detlev nach dem Spiel: „Dabei haben wir gar nicht so schlecht gespielt. Es waren viele offene Würfe und freie Korbleger dabei, die nicht reingegangen sind. Ich habe selten erlebt, dass ein Team so schlecht trifft.“

 

Die Angriffs-Misere deutete sich schon im ersten Viertel an, in dem die Gastgeber nur zwölf und die Unterfranken gerade mal fünf Punkte erzielen konnten. Im zweiten Viertel lief es zwischenzeitlich besser- der Abschnitt ging mit 21:15 an die Gäste, die sich dadurch bis zum Seitenwechsel auf 26:27 herankämpfen konnten. Das dritte Viertel war dann aber fast eine Wiederholung des ersten Abschnitts - wieder nur fünf Punkte für die TG s.Oliver Würzburg, während die Ulmer Akademiker immerhin 15 erzielen konnten. „Ulm hat das ganze Spiel über auch nicht besonders gut getroffen, aber wir waren eben noch deutlich schlechter. Wir haben eigentlich die ganze Zeit darauf gewartet dass der Knoten platzt, aber es ist nie passiert. Trotzdem waren wir lange im Spiel“, so Detlev weiter: „Positiv war immerhin, dass wir mit Fynn Fischer und Marc Kunz unsere zwei Verletzten zurückbekommen und sich beide gut eingefügt haben. Vor allem Marc hat ein gutes Spiel gemacht, aber er hält nach seiner langen Pause natürlich noch nicht so lange durch.“

 

Dank ihrer Heimstärke liegt das Farmteam von s.Oliver Würzburg in der Tabelle mit einer ausgeglichenen Bilanz auf Platz sieben und ist damit voll im Soll. Allerdings steht die Heimserie am kommenden Samstag auf dem Prüfstand: Um 20:00 Uhr ist der ungeschlagene Spitzenreiter Bayer Giants Leverkusen in der Feggrube zu Gast.

 

OrangeAcademy - TG s.Oliver Würzburg 59:41 (12:5, 15:21, 15:5, 17:10)

Für Würzburg spielten: Marc Kunz 9 Punkte/3 Dreier, Dexter Sienko 8 (9 Rebounds), Philipp Hadenfeldt 6/2, Julian Albus 5/1, Jonas Weitzel 4 (6 Rebounds), Lennart Stechmann 3/1, Badu Buck 3/1, Nils Leonhardt 3, Fynn Fischer, Michael Javernik.