Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Bezirksmeisterschaft der Frauen im Hallenfußball

Favorit setzt sich durch

Der Aufstand der „Kleinen“ reichte diesmal noch nicht, um den Favoriten vom Thron zu stoßen. Beim Bezirksturnier im Hallenfußball setzte sich in der Karlstadter Erwin-Ammann Halle mit Mühe der Bayernliga Spitzenreiter SC Würzburg Heuchelhof durch. Als Hecht im Karpfenteich entwickelte sich der SV Alemannia Haibach. Schon im Gruppenauftakt schickte das Team von Guido Messere den Landesligisten FC Karsbach mit 2:0 aus der Halle. Nach der knappen 0:1 Niederlage gegen den Bayernligisten TSV Frickenhausen war der Tabellenführer der Kreisliga 1 mit 3:1 gegen den Bezirksoberligisten FFC Bastheim-Burgwallbach erfolgreich und zog damit als zweiter ins Halbfinale ein und folgte damit Frickenhausen.

 

In der B-Gruppe konnte sich das Team von Gernot Haubenthal bei seinem Mittelfeldass Theresa Damm bedanken, die beide Treffer bei den 1:0 Siegen gegen SV 1928 Veitshöchheim und TSV 1876 Lengfeld erzielte. Gegen den FC Schweinfurt 05 reichten dem SC Würzburg Heuchelhof ein 0:0 um mit 2:0 Tore als Gruppenerster ins Halbfinale einzuziehen. In der torarmen Gruppe holte sich Veitshöchheim mit 2:1 Toren den zweiten Halbfinalplatz.

 

Das erste Halbfinale zwischen dem TSV Frickenhausen und dem SV 1928 Veitshöchheim endete torlos. Nach dem Pfostentreffer von Marianne Keck freute sich das Team von Jürgen Walter über den Einzug ins Finale. Haibach hatte im zweiten Halbfinale diesmal keine Chance und musste sich durch die Treffer von Meike Bohn und Theresa Damm dem SC Würzburg mit 0:2 geschlagen geben.

 

In der Partie um Platz 7 sorgten Melanie Stäblein und Michelle Pochert für den 2:0 Sieg des FFC Bastheim-Burgwallbach über den TSV 1876 Lengfeld, der bei dieser Meisterschaft kein Tor erzielte.

 

Im Spiel um Platz 5 ging der FC Schweinfurt 05 durch Linda Werb mit 1:0 in Führung, doch Karsbach drehte mit den Treffern von Steffi Kneitz und der reaktivierten Daniela Siedler das Spiel und holte sich mit dem 2:1 Sieg Platz fünf.

 

Im kleinen Finale trafen die beiden Gruppengegner TSV Frickenhausen und SV Alemannia Haibach wieder aufeinander. Das Messere-Team revanchiere sich für die 0:1 Niederlage in der Gruppenphase und holte sich durch den Treffer von Alexandra Kester überraschend Platz drei.

 

In den ersten Minuten des Endspiels war der SC Würzburg Heuchelhof das bessere Team, scheiterten jedoch immer wieder an der staken Veitshöchheimer Torfrau Lena Fenzl. Im weiteren Verlauf der Begegnung konnte sich der SVV befreien und das Spiel ausgeglichen gestalten. In der Schlussphase versuchte das Walter-Team mit mehr Offensivkraft die Heuchelhoferinnen unter Druck zu setzen, wurden 90 Sekunden vor der Schlusssirene klassisch ausgekontert und Franziska Thomas erzielte das goldene Tor zum Gewinn der Hallenmeisterschaft.

 

Bei der Siegerehrung wünschte die Vertreterin des Bezirks- Frauen- und Mädchenausschuss Yvonne Söser dem SC Würzburg Heuchelhof viel Glück bei der Bayerischen Meisterschaft, die am 16. Februar im Niederbayerischen Dingolfingen stattfindet.

 

Ergebnisse

Gruppe A


TSV Frickenhausen - FFC 08 Bastheim-Burgwallbach 2:1

Tore: 1:0 Kim Kißler, 1:1 Michelle Pochert, 2:1 Simone Sing

SV Alemannia Haibach - FC Karsbach 2:0

Tore: 1:0 Sonja Neuberger, 2:0 Katharina Blank

TSV Frickenhausen - SV Alemannia Haibach 1:0

Tor: 1:0 Marianne Keck

FC Karsbach - FFC 08 Bastheim-Burgwallbach 0:0

FFC 08 Bastheim-Burgwallbach - SV Alemannia Haibach 1:3

Tore: 1: Michelle Pochert, 1:1 Katharina Blank, 1:2 Katharina Blank, 1:3 Saskia Bauer

FC Karsbach - TSV Frickenhausen 0:0

Tabelle

Gruppe A

1. TSV Frickenhausen 3 : 1 Tore/7 Punkte 2. SV Alemannia Haibach 5 : 2/6 3. FC Karsbach 0 : 2/2 4. FFC 08 Bastheim-Burgwallbach 2 : 5/1

 

Gruppe B

SC Würzburg - SV 1928 Veitshöchheim 1:0

Tor: 1:0 Theresa Damm

TSV 1876 Lengfeld - FC Schweinfurt 1 0:1

Tor: 0:1 Kristin Grüner

SC Würzburg - TSV 1876 Lengfeld 1:0

Tor: 1:0 Theresa Damm

FC Schweinfurt 1 - SV 1928 Veitshöchheim 0:1

Tor: 0:1 Melanie Taupp

SV 1928 Veitshöchheim - TSV 1876 Lengfeld 1:0

Tor: 1:0 Raila Haberkorn

FC Schweinfurt 1 - SC Würzburg 0:0

Tabelle

Gruppe B

1. SC Würzburg 2 : 0 Tore/7 Punkte 2. SV 1928 Veitshöchheim 2 : 1/6 3. FC Schweinfurt 1 1 : 1/4 4. TSV 1876 Lengfeld 0 : 3/0

 

Halbfinale

TSV Frickenhausen - SV 1928 Veitshöchheim 1:3 n.6m (0:0)

6-Meterschießen

0:1 Julia Escher, 1:1 Kim Kißler, 1:2 Constanze Böck, 1:2 Marianne Keck (Pfosten), 1:3 Katharina Glock

SC Würzburg - SV Alemannia Haibach 2:0

Tore: 1:0 Meike Bohn, 2:0 Theresa Damm

Spiel um Platz 7

TSV 1876 Lengfeld - FFC 08 Bastheim-Burgwallbach 0:2

Tore: 0:1 Melanie Stäblein, 0:2 Michelle Pochert

Spiel um Platz 5

FC Karsbach - FC Schweinfurt 1 2:1

Tore: 0:1 Linda Werb, 1:1 Steffi Kneitz, 2:1 Daniela Siedler

Spiel um Platz 3

TSV Frickenhausen - SV Alemannia Haibach 0:1

Tor: 0:1 Alexandra Kester

Finale

SV 1928 Veitshöchheim - SC Würzburg 0:1

Tor: 0:1 Franziska Thomas

Unterfränkischer Meister im Hallenfußball SC Würzburg Heuchelhof, h.v.l.: Yvonne Söser (BFMA), Gernot Haubenthal (Trainer), Meike Bohn, Josefin Hoffer, Melanie Eckert, Eva Teubert, Franziska Thomas, Anna Fries (Co-Trainerin), Angelina Schreck (Turnierleiterin), v.v.l.: Marie Füller, Lisa Popp, Theresa Damm, Daniela Hofmann, Louisa Schenk