Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Bezirksmeisterschaft Hallenfußball Frauen

Sensation durch den SB DJK Würzburg

Vor den Augen der Vorsitzenden des Verbands- Frauen- und Mädchenausschuss Sabine Bucher war die Bezirksmeisterschaft im Hallenfußball (Futsal) der Frauen nicht dazu angetan, für den unterfränkischen Frauenfußball zu werben. Es lag jedoch keineswegs an den Leistungen der Spielerinnen die auf der Platte standen, sondern an den Umstand, dass Spitzenteams nicht mit ihrer ersten Garnitur aufliefen. 

Sportlich gesehen war der Turniersieg der SB DJK Würzburg schon eine Sensation. Hatte sich das Team von Manuela Hoch schon im Kreisturnier überraschend durchgesetzt, so ist dieser Titelgewinn die Erfüllung eines Traums der Trainerin. Dem 1:0 Auftaktsieg gegen den Landesligisten FC Karsbach durch den Treffer von Sabine Hörber folgten weitere 1:0 Erfolge gegen den Bezirksoberligisten FVgg Kickers Aschaffenburg (Tor von Claudia Göttlich) und dem Bayernligisten TSV Frickenhausen (Tor durch Sabine Scheugenpflug). Damit hatte sich das Hoch-Team, vor dem FC Karsbach, für das Halbfinale qualifiziert. 

In der zweiten Gruppe setzte sich nicht der höher eingeschätzte ETSV Würzburg, sondern der SV 1928 Veitshöchheim durch. Der ETSV trat mit einer Mischung aus Bayernliga- und Bezirksoberligaspielerinnen an, enttäuschte jedoch, was auch die Aussage vom Trainer Dieter Kölbl "wir haben es versäumt ordentlich Fußball spielen" belegt.

Veitshöchheim setzte sich in den ersten zwei Gruppenbegegnungen souverän durch, kam im letzten Spiel gegen den Bezirksligisten TSV 1876 Lengfeld, der für den absagenden VfR Stadt Bischofsheim in die Bresche gesprungen war, ins Schwimmen rettete jedoch ein 1:1 Unentschieden und damit Platz 1 vor dem ETSV.

Im ersten Halbfinale kam es zwischen dem SB DJK und dem ETSV zum Würzburger Stadtderby. Auch hier war das Team von Manuela Hoch nicht zu stoppen und legte durch Moesha Boxie und Marlene Schmid zwei Treffer vor. Die Kölbl-Truppe zwar zwar durch Louisa Schenk noch den Ausgleich, zu mehr reichte es jedoch nicht mehr. 

Klarer war die Angelegenheit im zweiten Halbfinale, wo Veitshöchheim den Ligakontrahenten aus Karsbach, durch die Treffer von Lea Winter und Dorothea Schad mit 2:0 besiegte. 

In den Platzierungsspielen langte der Treffer von Tabea Rauschenberger zum 1:0 Sieg des TSV Frickenhausen über den TSV 1876 Lengfeld. Über den sieben Platz konnte sich Frickenhausens Trainer Christian Golden jedoch überhaupt nicht freuen und zog nur daraus, dass sich niemand verletzt hatte eine positive Bilanz.

In der Begegnung um Platz 5 stand es nach regulärer Spielzeit zwischen der FVgg Kickers Aschaffenburg und dem TSV Prosselsheim 1:1. Theresa Straus hatte den Bezirksligisten in Führung geschossen und Chantal Kuhn mit einen ihrer gefürchteten Weitschüsse für den Ausgleich gesorgt. Im Entscheidungsschießen versiebte Prosselsheim zwei Möglichkeiten und hievten damit Aschaffenburg auf Platz 5.

Im kleinen Finale sah es lange nach einem torlosen Unentschieden aus, doch der ETSV Würzburg kam durch seine beste Torschützin Louisa Schreck, 23 Sekunden vor der Schlusssirene, noch zum 1:0 Siegestreffer.

Dramatisch ging es dann im Finale zu. Nach ruhigen Beginn kamen die Gastgeberinnen immer besser ins Spiel. Als dann Moesha Boxie in Bedrängnis ein Eigentor fabrizierte und Veitshöchheim in Führung ging, schien die Partie gelaufen.

Nach einem Zweikampf vor dem Würzburger Torraum hatte das Schiedsrichtergespann ein Foulspiel der Veitshöchheimerinnen erkannt, und da es das vierte war, auf 10- Meter Strafstoß entschieden. DJK Routinier und ruhender Pol in der Abwehr, Sabine Hörber verwandelte sicher zum 1:1 Ausgleich. Die Titelentscheidung erfolgte nun vom Sechsmeterpunkt. Als erste trat Veitshöchheims Torjägerin Lea Winter an, scheiterte jedoch an der Keeperin der DJK Julia Haase. Sabine Hörber brachte den Außenseiter mit 2:1 in Front. Katharina Teichmann konnte ausgleichen, aber Claudia Göttlich sorgte wieder für die Führung. Katharina Glock versenkte zwar ihren Sechsmeter, aber der Schiedsrichter hatte den Ball noch nicht freigegeben und darum musste die Ausführung wiederholt werden. diesmal scheiterte Glock an Julia Haase, die anschließend von ihren Mitspielerinnen fast erdrückt wurde.

Die SB DJK Würzburg vertritt nun, nach diesem sensationellen Erfolg, Unterfranken bei der Bayerischen Meisterschaft im Hallenfußball am 17. Februar 2018 in Wertingen (Schwaben)

 

Ergebnisse

FC Karsbach - SB DJK Würzburg 0:1

Tor: 1:0 Sabine Hörber (10 Meter)

TSV Frickenhausen -FVgg Kickers Aschaffenburg 0:0

FC Karsbach - TSV Frickenhausen 1:0

Tor: 1:0 Laura Rosenberg

FVgg Kickers Aschaffenburg - SB DJK Würzburg 0:1

Tore: 0:1 Claudia Göttlich

SB DJK Würzburg - TSV Frickenhausen 1:0

Tor: 1:0 Sabine Scheugenpflug

FVgg Kickers Aschaffenburg - FC Karsbach 2:2

Tore: 1:0 Chantal Kuhn, 1:1 Steffi Kneitz (10 Meter), 2:1 Chantal Kuhn, 2:2 Steffi Kneitz

Tabelle Gruppe 1

1. SB DJK Würzburg 9 Punkte/3:0 Tore

2. FC Karsbach 4 Punkte/3:3

3. FVgg Kickers Aschaffenburg 2 Punkte/2:3 Tore

4. TSV Frickenhausen 1 Punkt/0:2 Tore

Gruppe 2

TSV 1876 Lengfeld - TSV Prosselsheim 0:2

Tore: 0:1 Theresa Straus, 0:2 Laura Fuchs

ETSV Würzburg - SV 1928 Veitshöchheim 0:2

Tore: 0:1 Karolina Teichmann, 0:2 Lea Winter

TSV 1876 Lengfeld - ETSV Würzburg 0:1

Tor: 0:1 Louisa Schenk

SV 1928 Veitshöchheim - TSV Prosselsheim 2:0

Tore: 1:0 Lea Winter, 2:0 Lea Winter

TSV Prosselsheim - ETSV Würzburg 0:7

Tore: 0:1 Sophie Merle, 0:2 Mara Ludwig, 0:3 Mara ludwig 0:4 Sophie Merle, 0:5 Sara Aggar, 0:6 Sara Aggar, 0:7 Louisa Schenk

SV 1928 Veitshöchheim - TSV 1876 Lengfeld 1:1

Tore: 1:0 Katharina Bankl, 1:1 Rosalie Dauber

Tabelle Gruppe 2

1. SV 1928 Veitshöchheim 7 Punkte/5:1 Tore

2. ETSV Würzburg 6 Punkte/8:2 Tore

3. TSV Prosselsheim 3 Punkte/2:9 Tore

4. TSV 1876 Lengfeld 1 Punkt/1:4 Tore

1. Halbfinale

SB DJK Würzburg - ETSV Würzburg 2:1

Tore: 1:0 Moesha Boxie, 2:0 Marlene Schmid, 2:1 Louisa Schenk

2. Halbfinale

SV Veitshöchheim - FC Karsbach 2:0

Tore: 1:0 Lea Winter (10 Meter) 2:0 Dorothea Schad

Spiel um Platz 7

TSV Frickenhausen - TSV 1876 Lengfeld 1:0

Tor: 1:0 Tabea Rauschenberger

Spiel um Platz 5

FVgg Kickers Aschaffenburg - TSV Prosselsheim 3:1 n. 9m (0:0)

Tore: 1:0 Teresa Straus, 1:1 Chantal Kuhn

6-Meterschießen: 2:1 Stefanie Schwindt, 2:1 11 (vorbei), 3:1 Chantal Kuhn, 3:1 18 (vorbei)

Spiel um Platz 3

ETSV Würzburg - FC Karsbach 1:0

Tor: 1:0 Louisa Schenk

Finale

SB DJK Würzburg - SV 1928 Veitshöchheim 3:2 n. 9m (1:1)

Tore: 0:1 Moesha Boxie (Eigentor), 1:1 Sabine Hörber (10 Meter)

6-Meterschießen: 1:1 Lea Winter scheitert an Julia Haase, 2:1 Sabine Hörber, 2:2 Karoline Teichmann, 3:2 Claudia Göttlich, 3:2 Katharina Glock scheitert an Julia Haase

Endstand

1. SB DJK Würzburg mit Julia Haase, Elizabeth Hufnagel, Claudia Göttlich, Franziska Schmitt, Sabina Scheugenpflug, Ira-Marie Limberger, Marlene Schmid, Anna Böhm, Sabine Hörber, Moesha Boxie, Lauralie Lucas

2. SV 1928 Veitshöchheim mit Martina Martini, Celine Schmitt, Katharina Bankl, Katharina Glock, Franziska Osek, Lea Winter, Janine Baumann, Karolina Teichmann, Birte Wöstheinrich, Dorothea Schad

3. ETSV Würzburg mit Franziska Langer, Mara Ludwig, Sara Aggar, Maria Füller, Magda Eggersdörfer, Louisa Schenk, Merle Dierks, Marianne keck, Sara Heinickel, Sophie Mende

4. FC Karsbach mit Melissa Mennig, Anika Rehm, Tamira Stegmann, Camilla Fischer, Steffi Kneitz, Delia Bradenstein, Laura Rosenberger, Sophia Burkard, Denise Nehls

5. FVgg Kickers Aschaffenburg mit Elena Martin, Ann-Kathrina Ott, Chantal Kuhn, Luisa Retsch, Kira Wallraff, Ines Wagner, Stefanie Schwindt, Chantal Radeck

6. TSV Prosselsheim mit Nicole Hufnagel, Mathilde Keller, Laura fuchs, Annchristin Sauer,julia Jonas, Annika Steinbring, Theresa Straus, Nadine Laug, Melanie Schenker

7. TSV Frickenhausen mit Candida Schwarz, Tabea Rauschenberger, Pia Lupper, Katharina Other, Julia Wasserbauer, Beate riehl, Anna Thormann, Sarah Kinle, Lena Wacker

8. TSV Lengfeld mit Madeleine Giegerich, Sally Matiaku, Sarah Schütt, Lina Knappe, Selina Hofmann, Laura Heilmann, Clara Bohne,Rosalie Dauber, Stefanie Rich

 

Die SB DJK Würzburg freut sich über den Titel Unterfränkischer Meister im Hallenfußball der Frauen. Stehend von links: Helga Schmitt (Vorsitzende BFMA), 2 Fans, Ira-Marie Limberger, Fan, Manuela Hoch (Trainerin), Anna Böhm, Fan, Franziska Schmitt, Sabine Hörber, Fan, Yvonne Söser BFMA Turnierleitung). Knieend von links: Sabine Scheugenpflug, Claudia Göttlich, Elizabeth Hufnagel, Jlia Haase, Lauralie Lucas, Moesha Boxie, Marlene Schmid