Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Drei der nächsten vier Partien zuhause

s.Oliver Würzburg will sich am Samstag bei den Basketball Löwen Braunschweig für die knappe Hinspiel-Niederlage revanchieren – Abendkasse öffnet um 19 Uhr

Im Endspurt um die Playoff-Plätze darf s.Oliver Würzburg in den kommenden vier Partien gleich dreimal zuhause ran: Los gehts am Samstagabend gegen die Basketball Löwen Braunschweig, die das spannende Hinspiel erst in letzter Sekunde knapp mit 73:71 für sich entscheiden konnten. Für die Partie sind noch Innenraum- und Stehplatztickets im Vorverkauf und am Samstag ab 19:00 Uhr an der Abendkasse verfügbar. Sprungball in der s.Oliver Arena ist um 20:30 Uhr.

 

Trotz der Ausfälle von Robin Benzing und Kresimir Loncar hat das Team von Headcoach Dirk Bauermann am letzten Sonntag bei ALBA BERLIN eine starke Leistung gezeigt und hatte den Tabellenzweiten der easyCredit BBL in eigener Halle am Rande einer Niederlage. „Die Jungs haben in Berlin großartig gespielt und eine der Top-Mannschaften der Liga 35 Minuten lang beherrscht. Darauf wollen wir aufbauen und am Samstag in unserer Halle genau so weitermachen,“ so Bauermann: „Die Braunschweiger spielen eine sehr ordentliche Saison. Wir freuen uns auf das Heimspiel und haben ja auch noch etwas gutzumachen, nachdem wir in bei ihnen in letzter Sekunde verloren haben.“

 

Nach fünf Siegen zum Saisonauftakt reisten die Unterfranken am 21. Oktober als ungeschlagener Tabellenführer zu den Niedersachsen und unterlagen dort trotz 29 Punkten von Robin Benzing, einer deutlichen Überlegenheit beim Rebound und einer schwachen Freiwurfquote der Gastgeber nach einer spannenden Schlussphase denkbar unglücklich mit 71:73. Wichtigster Akteur der Gastgeber damals wie in so gut wie jedem Spiel dieser Saison: Center Scott Eatherton, der mit 29 Zählern und elf Rebounds ein Double-Double auflegte.

 

Bauermann: „Wir wollen auf die großartige Leistung in Berlin aufbauen“

Der 26-jährige US-Amerikaner erzielt in seiner zweiten Bundesliga-Saison 17,7 Punkte und 9,5 Rebounds im Schnitt und bildet zusammen mit seinem Landsmann DeAndre Lansdowne (15,5 Punkte / 41,3 Prozent Dreierquote / 3,3 Assists) auf der Spielmacherposition ein gefährliches Offensiv-Duo. Der „Supporting Cast“ im internationalen Ensemble von Trainer Frank Menz besteht unter anderem aus dem Österreicher Thomas Klepeisz (9,4 Punkte/47,5 Prozent Dreierquote), dem jungen deutschen Point Guard Bazoumana Kone, dem Litauer Zygimantas Janavicius und Nachverpflichtung Nemanja Jaramaz aus Serbien.

 

In der Gesamtbilanz liegt s.Oliver Würzburg mit sechs Siegen aus bisher elf Begegnungen knapp vorne, die Reise nach Unterfranken hat sich für die Basketball Löwen allerdings bisher erst einmal gelohnt: Den einzigen Sieg bei fünf Auftritten in der s.Oliver Arena holten sie in der Saison 2012/2013, als ein gewisser Dennis Schröder sie in der Turnhölle zu einem 73:68-Sieg nach Verlängerung führte.

 

Für das 14. Heimspiel der laufenden Saison sind im Vorverkauf und am Samstag ab 19:00 Uhr an der Abendkasse noch Tickets für den Innenraum und den Stehplatzbereich verfügbar. Sprungball ist um 20:30 Uhr, die Live-Übertragung auf telekomsport.de mit Kommentator Stefan Koch beginnt um 20:15 Uhr.