Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Ergebnisse Frauenfussball Regionalliga Süd, Bayernliga, Landesliga Nord, Bezirksoberliga, Bezirksligen 1 und 2 vom 20. April bis 25. April

Regionalliga Süd: ETSV nach erneuter Niederlage vor dem Abstieg; Bayernliga: Auch ETSV II kaum noch zu retten, Frickenhausen bringt Punktgewinn nicht viel weiter; Landesliga Nord: Bischofsheim kaum noch Chancen, Veitshöchheim noch mit Hoffnungen, Karsbach ziemlich sicher, Bezirksoberliga: Schweinfurt 05 mit Kantersieg knapp vor der Meisterschaft, Albertshausen kurz vor dem Abstieg; Bezirksliga 1: DJK Würzburg verteidigt Tabellenführung, Bezirksliga 2: Dingolshausen stürzt Herbstadt vom Thron.

Regionalliga Süd

TSV Schwaben Augsburg - Eintracht Frankfurt 1:4 (1:1)

SC Regensburg - ETSV Würzburg 3:0 (1:1)

Tore: 1:0 Marina Keilholz (45´), 2:0 Katharina Markl (50´), 3:0 Susanne Waitz (84´), 3:1 Theresa Damm (88´), 3:2 Medina Desic (90´+1)

SV Alberweiler - SpVgg Greuther Fürth 3:1 (1:1)

FC Ingolstadt 04 - TSV Crailsheim 1:1 (1:0)

SV Frauenbiburg - FFC Wacker München 1:0 (0:0) 

SC Sand II - FV Löchgau 4:2 (2:2)

1. FC Nürnberg - SV 67 Weinberg 2:4 (2:2)

 

Bayernliga

Sp.Vg Eicha - ETSV Würzburg II 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Julia Fellisch (1´), 2:0 Carolina Eberth (55´)

 

SV Saaldorf - FC Forstern 1:1 (1:1)

Tore: 1:0 Marina Aglassinger (27´Elfmeter), 1:1 Sandra Obermeier (45´)

 

MTV Diessen (N) - SV 67 Weinberg II (N) 3:7 (2:3)

Tore: 0:1 Linda Rabe (5´), 0:2 Linda Rabe (12´), 1:2 Stephanie Wild (24`), 1:3 Catharina Schmalfuß (30´), 2:3 Sophie Bauer (34´), 2:4 Lena Pfenning (50´), 2:5 Linda Rabe (61´), 2:6 Christine Mendt (64´), 3:6 Nadine Schwarzwalder (81´), 3:7 Nina Hirsch (83.)

 

FC Stern München - 1. FFC Hof 2:3 (2:2)

Tore: 0:1 Pui San Yau (18´), 1:1 Merve Kantar (21´), 2:1 Ngoc Nguyen Minh (33´), 2:2 Sanije Shala (45´+3/Eigentor), 2:3 Isabell Kastner (90´)

 

SV Thenried - TUS Bad Aibling (N) 2:1 (0:1)

Tore: 0:1 Alexandra Ströbl (31´), 1:1 Franziska Hutter (51´), 2:1 Mona Schenkl (76´)

 

FC Pegnitz - TSV Frickenhausen 1:1 (1:1)

Bericht vom TSV Frickenhausen 

Im Kampf gegen den Abstieg hält Frickenhausen die Pegnitzerinnen auf Abstand Bei heißen Temperaturen und Sonnenschein wurde dieses Duell um den Klassenverbleib am vergangenen Sonntag gespielt. Es entwickelte sich ein Spiel, das zwei sehr unterschiedliche Halbzeiten hatte und am Ende beide Mannschaften für sich hätten entscheiden können. Frickenhausen spielte über ansehnliche Kombinationen aus der Abwehr über das Mittelfeld in die Spitze, wobei Pegnitz eher im Konter über das Offensivtrio Hühn (7), Sebald (8) und Heim (9) konzentrierte und diese schnell spielte. Dadurch hatte Frickenhausen mehr Ballbesitz und kam immer wieder vor das Tor der Gastgeberinnen und der guten Torhüterin Großpietsch, die einige gute Aktionen vorweisen konnte. So kam es in der 24. Spielminute nach einem guten Ballgewinn von Tabea Rauschenberger zu einem der schönsten Spielzüge des Nachmittags über Schwarz, Thormann und Schreck, die dann den perfekten Pass auf Sandra Abersfelder spielen konnte. Die wieder genesene Stürmerin hatte wenig Mühe den Ball allein und frei vor dem Tor aus halblinker Position einzunetzen. Das verdiente 0:1. Frickenhausen spielte weiter auf das 0:2 und Pegnitz blieb weiter über die eingangs erwähnten Konter gefährlich. Weitere Torchancen von Schreck, Thormann, Abersfelder, Rauschenberger und Schwarz konnte die Mannschaft vom Weinhang nicht nutzen. So fuhr Pegnitz mit dem Pausenpfiff den letzten und wohl entscheidenden Konter. Am Ende konnte Sebald auf Christine Heim durchstecken, die ihre größte Torchance zum Ausgleich nutzen konnte.

 

Die ersten 10-15 Minuten nach Wiederanpfiff zeichnete sich ein ähnliches Bild wie in der ersten Hälfte ab. Doch dann wurde die Partie etwas zerfahrener. Frickenhausen verlor die Präzision in ihren Aktionen, wodurch mehr Ballverluste entstanden, die Pegnitz postwendend ihrem Angriffstrio zuspielte. Dazu kam eine kleinliche Spielleitung des Unparteiischen, was eine Vielzahl von Freistößen mit sich brachte. Dies kam Pegnitz zugute, da sie mit Looshorn eine starke Schützin in ihren Reihen haben. Beide Mannschaften konnte man in diesem Spiel den Willen nicht absprechen. So kamen beide Teams jeweils zu zwei Großchancen und hätten damit das Spiel auf ihre Seite ziehen können: Einen Freistoß von Pegnitz konnte Julia Kohl mit den Fingerspitzen so an den Pfosten lenken, dass er auf der Torlinie tänzelte. Kapitän Sabine Müller war zur Stelle und klärte die Situation. Einen weiteren Pfostentreffer konnte Sebald rund 8 Min vor Ende erzielen. Für Frickenhausen hätte Abersfelder treffen können. Die oberfränkische Torhüterin hatte sich den Ball erlaufen und suchte vergebens eine Anspielstation. Frickenhausen konnte sie vom Ball trennen und auf das leere Tor schießen. Etwas überhastet strich der Schuss aus 25m vorbei. Und rund 3 Min vor dem Ende bediente die eingewechselte Lupper mit einem tollen Pass Rauschenberger. Der Schuss von der Strafraumkante war Zentimeter zu hoch angesetzt. Das wäre der Lucky Punch gewesen.

Trotz Abstiegskampf und vielen Freistößen konnten die Zuschauer eine temporeiche und faire Partie sehen.

 

Trainer Christian Golden: „Wir setzen mit dem Spiel zum Turnaround an. Das war spielerisch eine Steigerung zu letzter Woche. Trotzdem muss da noch mehr kommen, aber das können und wissen die Mädels. Am Ende muss man klar sagen, dass Sieg und Niederlage heute sehr knapp beieinanderlagen.“

Tore: 0:1 Sandra Abersfelder (23´), 1:1 Christina Heim (45´+3)

Trainer geht

Fünf Spiele noch wird Christian Golden das Zepter in der Hand halten, dann ist seine kurze Trainerzeit in Frickenhausen beendet. Als Grund gibt der Coach persönliche Gründe an. Seine Lebensgefährtin wird im Herbst eine Stelle als Referendarin an einer Schule irgendwo in Bayern antreten. Erst im August der Ort bekannt wird, sieht Golden keinen Sinn darin sich weiter an den TSV zu binden. Den Verein hat Golden schon im November über seine Pläne informiert, um ihm Zeit zur Suche eines neuen Trainers zu geben. Die Spielerinnen wurden am Anfang der Rückrunde mit der Endscheidung ihres Coaches informiert. „Mir ist die Endscheidung nicht leicht gefallen, denn mir liegt die Mannschaft sehr am Herzen.“


Landesliga Nord

SpVgg Erlangen - SV Veitshöchheim (N) 2:2 (2:0)

Tore: 1:0 Stephanie Weiß (13´), 2:0 Stephanie Weiß (44´), 2:1 Katharina Bankl (51´), 2:2 Luisa Schröder (75´)

 

SV Leerstetten - SV Neusorg (N) 3:2 (3:1)

 

VfR Stadt Bischofsheim - SV Frensdorf (1:6 (1:3)

Tore: 0:1 Verona Lechner (9´), 0:2 Katharina Kupfer (11´), 0:3 Katharina Kupfer (13´), 1:3 Sophia Kießner (28´), 1:4 Lilith Knauf (55´), 1:5 Delia Müller (74´), 1:6 Annalena Haderlein (90´)

 

FC Karsbach - 1. FC Nürnberg II 3:1 (1:0)

Tore: 1:0 Steffi Kneitz (45´+3), 2:0 Marie Theres Franz (47´), 3:0 Pauline Kleinhenz (60´), 3:1 Sandra Häring (77´)

 

SpVgg Stegaurach (N) - Schwabthaler SV 2:2 (0:2)

 

Bezirksoberliga

FFC 08 Bastheim-Burgwallbach - ETSV Würzburg III 2:1 (1:0)

Tore: 1:0 Michelle Pochert (27´), 2:0 Sophie Schultheis (74´), 2:1 Jaqueline Pochert (82´/Eigentor)

 

SpVgg Adelsberg - FVgg Kickers Aschaffenburg 4:2 (2:1)

Tore: 1:0 Julia Siegler (2´), 1:1 Stefanie Schwindt (27`), 2:1) Julia Siegler (33´), 3:1 Yvonne Hemmerich (61´), 3:2 Elena Martin (90´+2), 4.2 Julia Siegler (90´+3)

 

FSV 07 Holzkirchhausen/Neubrunn e.V. - FC Schweinfurt 0:17 (0:9)

Bericht von Martin Göb (1. FC Schweinfurt 05)

Einen Kantersieg landeten wir beim letztlich überforderten FSV. Von Beginn an nutzten wir unsere Möglichkeiten zum Torerfolg und so stand es nach 20 Min. bereits 6:0 für uns. Bis kurz vor der Pause ließen wir es dann etwas ruhiger angehen um danach weitere 3 Treffer zu erzielen. Auch in der 2. Halbzeit konnten wir schalten und walten wie wir wollten und es fielen weitere 8 Treffer. Am Ende hatten sich 8 Spielerinnen in die Torschützenliste eingetragen (Clara Strobel 5x, Ina Keller 3x, Kristin Grüner 2x, Jana Horner 2x, Vanessa Heider 2x, Julia Schneider, Helene Duske und Janina Rebhan je 1x).

Tore: 0:1 Vanessa Heider (2´), 0:2 Ina Keller (6´), 0:3 Clara Strobel (9´), 0:4 Janina Rebhan (12´), 0:5 Clara Strobel (14´), 0:6 Ina Keller (19´), 0:7 Clara Strobel (40´), 0:8 Ina Keller (41´), 0:9 Kristin Grüner (44´), 0:10 Kristin Grüner (54´), 0:11 Vanessa Heider (59´), 0:12 Julia Schneider (63´), 0:13 Clara Strobel (67´), 0:14 Helene Duske (72´), 0:15 Jana Horner (76´), 0:16 Clara Strobel (80´). 0:17 Jana Horner (88´)

 

SV Albertshausen/KG - FC Hopferstadt 3:4 (2:2)

Tore: 0:1 Theresa Herbst (20´), 1:1 Laura Hauck (25´), 1:2 Theresa Schmitt (30´), 2:2 Mirjam Halbig (45´), 2:3 Malina Endres (52´), 3:3 Amelie Hagedorn (70´), 3:4 Jana Schuster (75´)

 

Bezirksliga 1

FC Gollhofen - SB DJK Würzburg 1:3 (1:1)

Bericht von Thomas Hofmann (FC Gollhofen)

Bei sommerlichen Temperaturen und besten Bedingungen hatten die Damen des FC Gollhofen den Tabellenführer, die DJK aus Würzburg, zu Gast. Die Zuschauer sahen ein gutklassiges, temporeiches Spiel mit dem besseren Start für die Gäste. Bereits nach 4 Spielminuten konnte Marlene Schmid einen Pass in die Tiefe an Ann-Kathrin Därr ins Gollhöfer Tor vorbei zur frühen Führung einschieben. Die Antwort der Heimelf folgte schon 6 Minuten später durch Sandra Rabe. Nach einem Pass auf die halblinke Seite konnte sie frei vor Julia Haase in die lange Ecke vollenden. Es entwickelte sich ein Duell auf Augenhöhe mit vielen Zweikämpfen im Mittelfeld und immer wieder schönen Ballstafetten. Nach zwanzig Minuten hatten die Gastgeber noch einmal Glück, als ein Schuss aus der zweiten Reihe an den Querbalken ging. Die größte Möglichkeit in Halbzeit eins in Führung zu gehen, hatte Magdalena Seemann. Die Gollhöfer Stürmerin scheiterte aber knapp an Würzburgs Torfrau. So ging es in die Halbzeitpause.

 

Die zweite Hälfte begann wie die Erste. Die DJK konnte mit ihrem ersten Angriff durch Moesha Boxie in der 48. Minute abermals in Führung gehen. Der Treffer zeigte Wirkung und die Heimelf konnte sich erst einmal nicht entscheidend durchsetzten. Die Gäste agierten nun zwar leicht feldüberlegen, Großchancen konnten aber auch sie nicht mehr verbuchen. Mitte der zweiten Hälfte mussten dann beide Mannschaften der Hitze und dem Tempo Tribut zollen und das Spiel plätscherte etwas dahin. Nach der Trinkpause drückte die Heimelf wieder aufs Tempo und versuchte den Ausgleich zu erzielen. Aus Sicht Gollhofens blieb es ab nur beim Versuch, denn allen Akteurinnen schwanden nun die Kräfte. In der 82. Minute wurde Moesha Boxie angespielt, und die aufgerückte Abwehr konnte nicht mehr entscheidend eingreifen. So konnte sie mit ihrem 2. Treffer auf 3:1 erhöhen, was auch den Endstand bedeutete.

Für den kämpferischen Einsatz und dem Engagement hätten die Gastgeberinnen durchaus ein Remis verdient gehabt, doch das Quäntchen mehr Glück hatten die Gäste aus Würzburg, die somit weiterhin an der Tabellenspitze stehen.

Tore: 0:1 Marlene Schmid (4´), 1:1 Sandra Rabe (10´), 1:2 Moesha Boxie (48´), 1:3 Moesha Boxie (80´)

 

TuS Röllbach - TSV 1876 Lengfeld 0:4 (0:2)

Tore: 0:1 Rosalie Dauber (11´), 0:2 Susan Matiaku (45´), 0:3 Selina Hofmann (49´), 0:4 Susan Matiaku (53´)

 

TSV Frickenhausen II - FVgg Kickers Aschaffenburg II 2:2 (2:1)

Tore: 1:0 Vanessa Hofmann (8´), 1:1 Laura Fleckenstein (19´), 2:1 Simone Sing (37´), 2:2 Nina Löper (48´)

 

TSV Großheubach - 1. FFC Alzenau 1:3 (1:1)

Tore: 0:1 Tatjana Bühring (1´), 1:1 Tatjana Stapf (41´), 1:2 Veronika Altmann (73.), 1:3 Anna Reinhard (78´)

 

Bezirksliga 2

FV Dingolshausen - Spfrd Herbstadt 3:1 (1:0)

Im Spitzenspiel hatten die Sportfreunde aus Herbstadt in der 2. Minute Pech, als der Schuss von Johanna Amann an den Pfosten klatschte. Bis zur 26. Minute sahen die Zuschauer dann nur noch ein Mittelfeldgeplänkel. Die Gastgeberinnen wurden nun etwas zielstrebiger und Spielertrainerin Meike Marschall scheiterte erst zweimal an Herbstadts Keeperin Carmen Rath und dann am Kopf von Jennifer Eyring. In der 29. Minute konnte Dingolshausen das erste Mal jubeln. Rath ließ den Schuss von Denise Schömig nach außen, genau vor die Füße von Karina Blaurock, abprallen, die legte zurück zu Meike Marschall und die erzielte mit einem Flachschuss die 1:0 Führung. In der 44. Minute scheiterte Anna Kirchner an der gut reagierenden Anna-Maria Metzger in FVD-Gehäuse. Und so wurde, mit der knappen Führung für das Heimteam, die Seiten gewechselt.

 

Auch nach dem Seitenwechsel bestimmten die Gastgeberinnen erst einmal das Spielgeschehen. In der 62. Minute verwandelte Denise Schömig ein Zuspiel von Meike Marschall zum 2:0. Kurz darauf verhinderte Marion Dereser den Anschlusstreffer, als sie mit starkem Einsatz den Schuss von Paula Amann von der Torlinie kratzte. Doch in der 69. Minute war es so weit. Nach einem abgewehrten Eckball landete die Kugel bei Anna Kirchner, der Flanke aus dem Halbfeld versenkte Ann-Kathrin Diller per Direktabnahme. Pech hatte die Herbstadter Torschützin sechs Zeigerumdrehungen später. Einen von Denise Schömig getretenen Freistoß köpfte sie ins eigene Tor. Kurz vor dem Spielende scheiterte Schömig mit einem Freistoß erst an der Mauer und im Nachschuss an Torfrau Carmen Rath.

Mit dieser Niederlage hatte Herbstadt die Tabellenführung verloren und ist auf Platz drei abgerutscht

Aufstellung

FV Dingolshausen: Anna-Maria Metzger, Linda Marschall (Ute Dotzel/23´), Stefanie Groha, Meike Marschall (Sarah Horn/8´), Carina Barthelmes, Magdalena Vogt, Karina Wilhelms, Denise Schömig, Karina Blaurock, Lena Götz, Salina Ziegler

Spfrd. Herbstadt: Carmen Rath, Lisa Patuschka, Kathrin Zitzmann, Jennifer Eyring, Ann-Kathrin Diller, Anna Kirchner, Sophia Ankenbrand, Johanna Aman (Paula Aman/40´), Sophia Zeis, Felicia Köhler (Lisa Endres/23´), Julia Seidling (Selina Kempf/82´)

Daten 

Tore: 1:0 Meike Marschall (29.), 2:0 Denise Schömig (62´), 2:1 Ann-Kathrin Diller (69´), 3:1 Ann-Kathrin Diller (75´/Eigentor)

Schiedsrichter: Yannis Walter

Gelbe Karten: -/Sophia Zeis, Anna Kirchner

Zuschauer: 55

 

SV Ostheim - SG SV Kürnach/SV Heidingsfeld 3:2 (2:1)

Bericht von Markus Stühler (SV Ostheim)

Beide Mannschaften begegneten sich auf Augenhöhe, doch Ostheim hatte die besseren Chancen. Carolin Pohle traf auf 16m die Latte (9.). Tina Denner schoss aus 18m knapp vorbei (11.) und Saskia Frembs wurde allein aufs Tor zulaufend von der Gästetorfrau gebremst (22.). Auch Kürnach vergab eine gute Chance, verzog aber knapp (25.). Nachdem ein Schlenzer von Carolin Pohle von der Torfrau zur Ecke gelenkt wurde, köpfte Lisa Düring nach dieser den Ball zur Führung ein (30.). Kurz darauf gab es einen Foulelfmeter für die Gäste. Lea Baumann hielt diesen, war beim Nachschuss allerdings machtlos (33.). Gleich danach hätte es wieder Foulelfmeter für die Gäste geben müssen, doch die Pfeife des SR blieb stumm (35.). Nach einer guten Kombination zog Lisa Düring aus 18m ab und traf so zur 2:1 Führung (40.).

 

In der 2. Hälfte versuchte Kürnach auszugleichen, war auch überlegen, erspielte sich aber keine zwingenden Chancen. Auf der Gegenseite verzog Lisa Düring knapp (65.) und Vanessa Jung zielte zu ungenau (66.). Doch Saskia Frembs erzielte das 3:1 mit einem satten 14m Schuss (68.). Die Zeit lief runter und Kürnach schaffte durch einen Freistoß nur noch den Anschlusstreffer (89.). Ein insgesamt verdienter Sieg für die Ostheimer Damen.

Tore: 1:0 Lisa Düring (30´) 1:1 Anna-Marie Kafantari (33´), 2:1 Lisa Düring (40´), 3:1 Saskia Frembs (68´), 3:2 Laura Warmuth (89´).

 

DJK Schondra - TSV Nordheim/Rhön 1:1 (0:0)

Tore: 0:1 Franziska Müller (75´), 1:1 Marlena Beck (85´)

 

SV Langendorf - DJK Stadelschwarzach 3:0 (2:0)

Tore: 1:0 Julia Schmitt (30´), 2:0 Mona Keupp (44´), 3:0 Mona Keupp (49´)

 

TSV Prosselsheim - TG 48 Schweinfurt 1:6 (0:1)

Tore: 0:1 Ermine Heider (39´), 0:2 Bianca Wittstatt (46´), 0:3 Alexandra Rachidovan (56´), 0:4 Sarah Benz (58´), 0:5 Bianca Wittstatt (66´), 1:5 Julia Jonas (72´), 1:6 Bianca Wittstatt (86´)

Spielszenen Dingolshausen-Herbstadt