Soziale Netzwerke

  

Anzeige

ERSCHWERTE TRANSFERBEDINGUNGEN FÜHREN ZU UNERWARTETEM COMEBACK

SCHWEINFURT - Beim letzten Heimspiel der vergangenen Saison wurde Andreas Kleider gebührend von den Fans auf dem Eis verabschiedet und schnell wurde klar: er wird Co Trainer neben dem neuen Chefcoach. Da sich die Kadergestaltung für die kommende Saison schwierig gestaltet und hinten in der Verteidigung bedarf sieht, bot sich die ehemalige und „neue“ #51 bei den Verantwortlichen an. Für die nächsten ca 6 Wochen wird Andi in der Verteidigung aushelfen: „Die sportliche Leitung und auch Kyle kamen letzte Woche auf mich zu, ob ich mir vorstellen könnte der Mannschaft und dem Verein zu helfen. Es ist nun mal so, dass Corona dem Verein ganz schön zusetzt und hier ein bisschen mehr Zeit braucht, um eventuell auf dem Transfermarkt nochmal aktiv zu werden. Ich habe mit meiner Familie darüber gesprochen und meine Frau war natürlich nicht ganz so begeistert. Aber letztendlich hat es meine Familie verstanden, dass ich der Mannschaft für sechs Wochen aushelfen werde. Nach sechs Wochen ist aber dann wirklich Schluss und konzentriere mich wieder voll und ganz auf mein Amt: Co-Trainer!“

 

„Aufgrund der coronabedingten Unsicherheiten ist der Verein gezwungen einige Transferbemühungen einzustellen bzw. umzuplanen. Dass sich Andreas in dieser Situation bereiterklärt wieder für die Dogs aufzulaufen und dem Verein damit einmal mehr unglaublich weiterhilft, macht sein „Denkmal“ nochmal um einige cm höher. Andi war in der vergangenen Saison der beständigste Verteidiger und wird gerade im Saisonstart für zusätzliche Stabilität in der Abwehr sorgen.“ So Steffen Reiser über diese überraschende Personalie.

 

Wer den Livestream auf Facebook gegen den EV Pegnitz verfolgt hat, konnte Moritz Schlick und Jamie Akers auf dem Eis erkennen. Beide Spieler erhalten eine weitere Chance, sich für die erste Mannschaft der Mighty Dogs zu beweisen. „Dass die Transferbemühungen noch nicht abgeschlossen sind, kommt den jungen Spielern, welchen klar gesagt wurde, dass Sie sich über die Vorbereitung beweisen müssen natürlich entgegen. Die unerwartet viele Eiszeit habe diese im ersten Spiel hervorragend genutzt.“

 

Hingegen wird man Benjamin Rakonic nicht mehr im Trikot der Dogs sehen – zumindest nicht als Mighty Dog. Er wird für die kommende Landesligasaison für den EV Pegnitz auflaufen. Wir wünschen ihm alles Gute für die Zukunft!

Andreas Kleider Foto: MD