Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Erstmaliges Unterfrankenderby beim Gewichtheben der Bayernliga

Am 9.November trafen zum ersten Mal die Gewichtheber des KSV Kitzingen auf die Heber des AC 82 Schweinfurt in einer Bayernligapaarung. Das es am dritten Wettkampftag der Bayernliga spannend werden wird, versprachen die ersten beiden Begegnungen der Liga. Schweinfurt stellte mit eine stark damenlastigen Mannschaft ihren Vereinsrekord mit 454 Relativpunkten auf. Kitzingen konnte bereits 388 Rel.-Punkte in der Saison vorweisen und war bis dato ungeschlagen im Stoßen.

Auch beim Unterfrankenderby setzten die Schweinfurter wieder auf ihre Frauenpower und stellten 5 Frauen und einen Mann auf. Frauen bekommen aufgrund eines niedrigeren Relativabzugs bei einer geringeren Leistung mehr Punkte und empfehlen sich dadurch als gute Mannschaftsstarter. Die Kitzinger die mit ihrer erfahrenen Mannschaft Winterholler Nicole, Holzer Stefan, Uhl Benjamin, Seuffert Julian und Zink Raphael anreisten, ersetzten in dieser Begegnung Stöhr Thomas durch die Nachwuchsheberin Fischer Katharina.

 

Bereits im Reißen wurde deutlich das AC Schweinfurt wieder nahe an seine Bestleistung herankommen wird. Mit 180 Relativpunkten übertrafen die Heberinnen ihre alte Reißbestleistung noch um 5 Punkte. Dank den beiden Damen auf Kitzinger Seite, konnten diese erstmals in der Saison 138 Relativpunkte erzielen. Somit ging in dieser Disziplin der Punkt erwartungsgemäß verloren.

 

Das die Kitzinger ihre Stärke beim Stoßen ausspielen wollten wurde ebenfalls schnell klar. Bereits in der ersten Stoßgruppe mit Winterholler, Fischer und Zink schafften es die gegnerischen Damen nicht einen Vorsprung heraus zu holen. Lediglich 2 Punkte trennten die Kontrahenten zur Stoßhalbzeit. Die zweite Gruppe in der die Schwergewichte Uhl, Seuffert und Holzer starteten versuchten somit den Punkt im Stoßen mit Nachhause zu nehmen. Die Kitzinger hatten die letzten drei Versuche und machten ihre Sache gut. Uhl und Seuffert absolvierten jeweils gültige dritte Versuche und Holzer machte mit gültigen 145kg den Sack zu. Am Ende stand es 273,0 Stoßpunkte für die Gastgeber und 275,3 Stoßpunkte für die Kitzinger. Ähnlich wie am ersten Wettkampftag gegen Waldkirchen ging der Wettkampf zwar 2:1 verloren, der Stoßpunkt ging aber nach Kitzingen. Das Endergebnis lautete 453,0 Relativpunkte für Schweinfurt und 413,6 und eine neue Saisonbestleistung für den KSV.

 

In der Tabelle sind beide Vereine mit 5:4 Punkten gleich auf, Schweinfurt aber aufgrund der besseren Durchschnittsleistung einen Platz weiter vorne. Der nächste Wettkampftag für die Kitzinger findet am 23.November gegen den Tabellenzweiten Neuaubing in der Walter Schneider Sporthalle in Kitzingen am Main statt.

KSV Kitzingen in Schweinfurt