Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Erwartete Niederlage für AC 82 Schweinfurt II

Schweinfurter Gewichtheber können gegen KSV Kitzingen nicht punkten

Einen soliden Einstieg in die neue Wettkampfsaison hatten die Schweinfurter Gewichtheber. Krankheits- und beruflich bedingt konnte das AC-Team nicht in Bestbesetzung nach Kitzingen anreisen. Mit 1.323,71 zu 1.064,35 Sinclair-Punkten blieb der Sieg bei den Gastgebern des KSV Kitzingen.

 

Die meisten Punkte erzielte auch in der neuen Saison Johannes Reusch. Im Reißen bewältigte er seine Bestleistung von 97 kg. Mit 120 kg im Stoßen und 217 kg im Zweikampf kam er nah an seine Bestleistungen heran. Das bedeuteten 257,64 Sinclair-Punkte.

 

Mit 247,76 Punkten zeigte sich auch Torsten Zehner in guter Form. Er blieb nur 1 kg unter seinen bisherigen Jahreshöchstleistungen. Im Reißen brachte er 95 kg sowie im Stoßen 125 kg zur Hochstrecke.

 

Nach längerer Pause meldete sich Rainer Klement an der Hantel zurück. Er brachte alle sechs Hebungen gültig in die Wertung ein und knackte mit 69 kg im Reißen sowie 92 kg im Stoßen die 200-Punkte-Marke.

 

Auch Master-Heber Peter Michel zeigte gute Leistungen. Mit 70 kg im Reißen und 92 kg im Stoßen steuerte er 186,69 zur Teamwertung bei.

 

Seinen 1. Wettkampf absolvierte Elias Urschel. Im Reißen konnte er 65 kg sowie im Stoßen 81 kg bewältigen. Mit 170,59 Punkten schaffte er es gerade noch in die Teamwertung.

 

Jonas Weiß zeigte in seinen 2. Wettkampf ebenfalls gute Leistungen. Im Reißen konnte er seine bisherige Bestleistung von 60 kg zur Hochstrecke bringen. Im Stoßen erzielte er mit 76 kg eine neue persönliche Bestleistung. Mit 160,49 Punkte hatte er diesmal das „Streich-Ergebnis“, da von den insgesamt 6 Hebern nur die besten 5 gewertet werden.

 

Mit den 3 : 0 Sieg übernimmt der KSV Kitzingen nach dem 2. Wettkampftag die Tabellenführung. Der AC 82 Schweinfurt II steigt mit Platz 4 in die Saison ein.

AC Schweinfurt: vorne: Peter Michel, Betreuer Thomas Walz, Torsten Zehner, hinten: Rainer Klement, Johannes Reusch, Jonas Weiß, Elias Urschel