Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Frauenfußball am 1. Mai

Bayernliga: SC Würzburg Heuchelhof quält sich zum 2:2 Unentschieden, TSV Frickenhausen jubelt

BAYERNLIGA

SC Würzburg Heuchelhof (A) - SV 67 Weinberg II 2:2 (1:1)

Tore: 1:0 Theresa Damm (7.), 1:1 Anna Thormann (32.), 1:2 Jasmin Riedel (66.), 2:2 Nicole Kreußer (68.)

 

TSV Frickenhausen - FC Pegnitz 4:0 (4:0)

Man konnte den Stein richtig fallen hören, den Frickenhausens Spielertrainerin Sabine Müller vom Herzen fiel. Endlich hat es auch in einem Verbandsspiel wieder zu einem Sieg gereicht. Der letzte war gegen den SV Weinberg II und das am ersten Spieltag. Mit dem FC Pegnitz stellte sich eine Mannschaft auf dem Sportgelände am Geheu vor, die vor allem große Abschlussschwächen zeigte. So brannte es doch auch ein paar Mal im Frickenhäuser Strafraum, aber letztendlich konnte die Gefahr bereinigt werden.

Das Müller-Team bemühte sich um ein ruhiges und sicheres Aufbauspiel und das mit Erfolg. Schon in der 5. Minute wurde Angelina Schreck auf der rechten Seite gut in Szene gesetzt und prüfte mit ihrem Schuss die gut reagierende Pegnitzer Torfrau Nadine Großpietsch. Drei Minuten später legte Tabea Rauschenberger die Kugel für Simone Sing auf, die sie humorlos unter den Querbalken hämmerte. In der 10. Minute konnte Pegnitz ein Gewühl im TSV Strafraum nicht nutzen und im Gegenzug hatte Marianne Keck die Chance zum 2:0, als sie alleine durch war, das Spielgerät jedoch Großpietsch in die Arme schoss. Kurz darauf klingelte es wieder im Kasten der Gäste, als Tabea Rauschenberger alleine durch war, Großpietsch aussteigen ließ und einnetzte. Sieben Zeigerumdrehungen schnürte Rauschenberger ihren Doppelpack und verwertete einen Diagonalpass aus dem Mittelfeld zur 3:0 Führung. Kurz darauf vergab Christina Heim den Anschlusstreffer, als sie völlig alleine vor Julia Kohl auftauchte, die Murmel jedoch am Tor vorbeischoss. Kurz vor der Halbzeit nochmals Torjubel am Geheu. Kim Kißler hatte Simone Sing perfekt angespielt und die ließ die Kugel direkt mit dem linken Fuß an Großpietsch vorbei ins Tor prallen.

 

Nach dem Seitenwechsel wurde das Niveau der Begegnung immer schlechter. Der TSV passte sich der Spielweise der Gäste an und verfiel wieder dem Muster vergangener Spiele, viel Fehlpässe und unkonzentrierter Spielweise. Trotzdem wurden noch ein paar Chancen herausgespielt, die jedoch alle nicht genutzt wurden. So endete die Partie mit einem verdienten 4:0 Sieg der Gastgeberinnen, der jedoch die Chance auf den Klassenerhalt nicht vergrößert hat. Es müsste schon ein Wunder geschehen, wenn der TSV 13 Punkte in sechs Spielen noch aufholen könnte.

Am Sonntag empfängt Frickenhausen den Tabellenvierten und klaren Favoriten SV Frensdorf.

 

Aufstellung

TSV Frickenhausen: Julia Kohl, Sarah Kinle (Nadja Kullmann (82.), Magdalene Dick, Anja Schreck, Sabine Müller, Marianne Keck, Kim Kißler, Lisa Uhl (Lena Wacker/72.), Angelina Schreck (Johanna Roll/65.), Tabea Rauschenberger, Simone Sing

FC Pegnitz:Nadine Großpietsch, Eva Hofmann, Johanna Korzendorfer, Isabell Eichenmüller (Lea Frey/60.), Deborah Bauer, Ellen Kirchner, Christina Heim, Sofia Cieslik, Leonie Küster (Melanie Raas/60.), Jana Deinzer (Jennifer Götz/50.), Sarah Rauchheld

 

Spieldaten

Tore: 1:0: Simone Sing (8.), 2:0 Tabea Rauschenberger (11.), 3:0 Tabea Rauschenberger (18.), 4:0 Simone Sing (40.)

Schiedsrichter:Michael Gutbrod (SV Kürnach)

Assistenten:Giuliano Achito und Muamer Celic

Zuschauer:200

 

SpVgg Greuther Fürth (A) - FC Ingolstadt 04 II (N) 2:0 (1:0)

SV Saaldorf - SV Thenried 1:1 (0:1)

TSV Schwaben Augsburg (A) - TUS Bad Aibling 3:1 (1:1)

SV Frensdorf (N) - 1. FFC Hof 2:0 (1:0)

 

U17 LANDESLIGA NORD

SV Gundelsheim (N) - SV Reitsch 1:4

Spielszenen Frickenhausen - Pegnitz