Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Frauenfussball Bezirksoberliga

Veitshöchheim trifft wieder

SB DJK Würzburg - SV 1928 Veitshöchheim 0:5 (0:1)

Eine Bauerngupfe, viermal Alu+Tor, das war die Trefferausbeute der Veitshöchheimerinnen gestern Abend bei der DJK Würzburg. Wie auch in der Begegnung gegen den SC Würzburg Heuchelhof II tat sich das Team von Jürgen Walter schwer überhaupt einmal in die Nähe des Würzburger Tores zu kommen. DJK-Trainerin Manuela Hoch hatte ihre Elf sehr gut auf den Gegner eingestellt und darum hatten die Veitshöchheimerinnen, trotz drückender Überlegenheit, erst in der 25. Minute den ersten gefährlichen Abschluss, als Lea Winter das Tor knapp verfehlte. DJK-Keeperin Julia Haase hatte in der 33. Minute leichte Probleme beim Freistoß von Karolina Teichmann aus 18 Meter. Zwei Zeigerumdrehungen wäre der Spielverlauf fast auf den Kopf gestellt worden. Beim ersten Angriff der Gasgeberinnen kam Sabine Scheugenpflug, aus halbrechter Position, 18 Meter zum Tor, frei zum Schuss und die Kugel strich einen halben Meter am langen Pfosten vorbei. Kurz vor der Halbzeitpause rückte Veitshöchheims Abwehrchefin Constanze Böck nach vorne, langte mit der Picke zu und die Murmel zischte zum 1:0 in die Maschen.

 

Dieser Treffer wirkte wie eine Befreiung bei den Gästen, die nach dem Seitenwechsel sofort nachlegten. Janine Baumann hatte sich zum wiederholten Mal auf der linken Seite durchgesetzt, ihr Querpass fand Lea Winter, die die Murmel aus 20 Meter an die Unterkante des Querbalkens und von dort hinter die Torlinie setzte. Drei Zeigerumdrehungen später war es die eingewechselte Julia Escher, die über links durchbrach, das Spielgerät für Karolina Teichmann auflegte und deren Schuss von der Strafraumgrenze vom Innenpfosten in die Maschen prallte. Im weiteren Verlauf bewies Constanze Böck, dass auch eine Abwehrchefin Tore schießen kann. Treffer Nummer zwei erzielte sie nach einer Ecke, als sie die Pille mit Hilfe der Unterkante Latte ins Tor schaufelte. Auch ihr dritter Treffer touchierte nach ihrem 22 Meterkracher den Querbalken und landete hinter der Torlinie. Vor diesem Treffer hatte Sabine Scheuenpflug die Chance auf den Ehrentreffer, scheiterte frei vor Lena Fenzl an deren Reflex. In der letzten Viertelstunde hatte die DJK mit ihren Bemühungen, keinen weiteren Treffer mehr einzufangen, Erfolg, weil die Gäste auch nicht mehr mit letzten Willen agierte.

AUFSTELLUNG

SB DJK Würzburg:Julia Haase, Julia Hofmann, Mananya Changram, Nadja Henning, Franziska Schmitt, Sabrina Wendinger (Jaqueline Kalle/75´), Sabine Scheugenpflug (Jessica Kroiß/80´), Johanna Tischler, Michaela Pretzl Ira Marie Limberger/55´), Sabine Hörber, Lara Hassler

SV Veitshöchheim: Lena Fenzl, Julia Jarausch (Fabia Pfeffer/78´), Celine Schmitt, Katharina Bankl, Melanie Taupp (Julia Escher/46´), Raila Haberkorn, Janine Baumann (Jola Paulick/71´9, Karoline Teichmann, Dorothea Schad, Lea Winter (Mara Waschik/80´), Constanze Böck

 

DATEN

Tore:0:1 Constanze Böck (44´), 0:2 Lea Winter (50´), 0:3 Karolina Teichmann (53´), 0:4 Constanze Böck (63´), 0:5 Constanze Böck (71´)

Schiedsrichter: Oswald Prozeller

Gelbe Karten: Scheugenpflug/-

Zuschauer: 30

Spielszenen DJK Würzburg SV Veitshöchheim