Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Fußball Frauen Regionalliga Süd

SC Würzburg mit einem Fehlstart in die Rückrunde

Nach Aufholjagt in Überzahl das 3:4 eingefangen

Es fing eigentlich ganz gut an für die Mannschaft von Gernot Haubenthal. In der 8. Minute bediente Theresa Damm mit einem Diagonalpass Merle Dierks, die ihre Gegenspielerin Johanna Schäfer abschüttelte und mit einem platzierten Schuss Gästekeeperin Jana Schiffhauer keine Abwehrchance ließ. Dieser Treffer sollte eigentlich mehr Sicherheit im Aufbauspiel der Heimmannschaft geben, aber genau das Gegenteil trat ein. Die Mannschaft aus dem Landkreis Kassel ließ die Kugel gut durch ihre Reihen laufen, während sich bei den Würzburgerinnen zu viele Fehlpässe und technische Fehler einschlichen. Darum fiel in der 12. Minute das 1:1 von der Ligatorjägerin Johanna Hildebrandt, deren platzierter 20 Meterschuss flach neben dem linken Pfosten einschlug, nicht überraschend. In der Folgezeit nutzte der TSV die wackelige Defensive der Haubenthaler – Elf zu weiteren zwei Treffern aus. Nach gespielten 15 Minuten flankte Hildebrandt von rechts die Kugel nach innen und fand die völlig alleigelassene Lena Wiegand, die entspannt zur 2:1 Führung für ihre Farben einnicken konnte. In der 29. Minute nutzt Hildebrandt eine missglückte Kopfballabwehr von Josefin Hoffer zu ihrem 24. Saisontreffer aus. Kurz vorher verfehlte, nach dem Querpass von Damm, Medina Desic mit ihrem Schuss knapp das Tordreieck.

 

Mit dem 1:3 wurden die Seiten gewechselt und sofort nach dem Anstoß stürmte der Sportclub nach vorne. Glück hatten die Gäste gleich nach dem Anpfiff als Torfrau Jana Schiffhauer die durchgebrochene Theresa Damm, knapp außerhalb des Strafraums von den Beinen holte und dafür von Schiedsrichterin Davina Haupt nur die gelbe Karte gezeigt bekam. Den fälligen Freistoß verwandelte Josefin Hoffer zum 2:3 Anschlusstreffer. Der SC drängte auf den Ausgleich, hatte in der 56. Minute Glück, als Sharon Braun, nach einem abgewehrten Ball, ihren Schuss aus 18 Meter etwas zu hoch ansetzte. Vier Zeigerumdrehungen später brachte Medina Desic, nach einer Freistoßflanke von Hoffer, zu wenig Druck hinter dem Kopfball um Schiffhauer zu überwinden. In der 75. Minute zückte die Unparteiische die rote Karte für Jacqueline Baumgärtel, die mit ihrem viel zu hohem Bein Josefin Hoffer verletzte. Fünf Minuten später jubelte der SC über den 3:3 Ausgleich. Die in der Halbzeit eingewechselte 16jährige Laura Gerst schickte mit einem Steilpass Daniela Hofmann auf die Reise, deren Flanke fand das mitgelaufene Nachwuchstalent, das zum 3:3 einnetzen konnte. Der SC wollte nun auch noch den Siegestreffer erzielen, liefen jedoch in der 85. Minute in einem Konter, der zu 3:4 führte. Natascha Rudat fiel ein geblockter Schuss von Lena Wiegand vor die Füße und sie hatte keine Mühe das Spielgerät im Netz unterzubringen.

 

Die Niederlage der Würzburgerinnen, die erst am Samstagabend von einem einwöchigen Trainingslager zurückkamen, ist umso bitterer, weil der Spitzenreiter Freiburg sein Spiel auch verlor und der SC mit einem Sieg bis auf einen Punkt an die Breisgauerinnen herangerückt währe. Mit dieser Niederlage ist der Sportclub von Frankfurt und Sand überholt worden und vom 2. auf den 4. Platz abgerutscht.

 

Aufstellung

SC Würzburg: Melina Eckert, Josefin Hoffer (Maike Schopf/78.), Meike Bohn, Maria Ansmann, Eva Teubert, Medina Desic, Theresa Damm, Daniela Hofmann, Lorina Romeis, Merle Dierks (Laura Gerst/46.), Antonia Hanke

TSV Jahn Calden: Jana Schiffhauer, Lara Oceana Piebrock, Arlene Rühmer, Natalie Metz, Lena Wiegand, Sharon Braun, Johanna Hildebrandt, Natascha Rudat, Esma Özdemir, Jacqueline Baumgärtel, Johanna Schäfer

Spieldaten

Tore: 1:0 Merle Dierks (8.), 1:1 Johanna Hildebrandt (12.), 1:2 Lena Wiegand (15), 1:3 Johanna Hildebrandt (29.), 2:3 Josefin Hoffer (47.), 3:3 Laura Gerst (78.), 3:4 Natascha Rudat (85.)

Schiedsrichterin: Davina Haupt (TSV Poppenhausen)

Assistenten: Niklas Göbel (SV Bergtheim) und Rebecca Seith (TSV Aidhausen)

Gelbe Karten: Damm, Hoffer/Schiffhauer

Rote Karte: Jacqueline Baumgärtel (TSV Jahn Calden)

Zuschauer: 80