Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Hart erkämpfter Sieg trotz deutlichem Ergebnis

DJK-Basketballer besiegen Eggolsheim

Die Partie zwischen der DJK Mainfrankenbahn Schweinfurt und der DJK Eggolsheim am vergangenen Sonntag war eines dieser Spiele, bei denen im Vorfeld viel darüber geredet wird den Gegner nicht zu unterschätzen und mit der nötigen Einstellung und Konzentration zu Werke zu gehen. Dass dies nicht immer nur Binsenweisheiten sind, sondern derartige Ansagen durchaus ihre Berechtigung haben, zeigte sich in ebenjener Partie des 15. Spieltags der Bayernliga Nord.

 

Die Eggolsheimer, zu siebt angereist, mit einer Bilanz von nur vier Siegen aus den bisherigen 14 Spielen, zeigten sich über weite Teile der Partie als ein Team auf absoluter Augenhöhe.

 

Von Beginn an verlangten sie ihrem Namensvetter aus Schweinfurt alles ab, während dieser nur schwer in die Partie fand. Schweinfurt wirkte träge und legte vor allem in den ersten Minuten eine desolate Trefferquote an den Tag. Dass es nach dem ersten Viertel keine deutlichere Führung für die Gäste aus der fränkischen Schweiz gab, lag daran, dass die DJK sich gegen Ende des Viertels fing und den Vorsprung etwas verkürzen konnte. (19:21 aus Schweinfurter Sicht)

 

Auch in den zweiten zehn Minuten dann ein ähnliches Bild. Die Gastgeber in der Offensive und in der Defensive unkonzentriert. Im Angriff leistete man sich dabei ungewohnt viele Ballverluste, insbesondere durch schlechte Pässe, welche leicht abgefangen werden konnten, in der Verteidigung verschlief man ein ums andere Mal die Rotationen, sodass Eggolsheim zu einfachen Punkten kam. Wiederum gegen Ende des Viertels dann eine Steigerung, sodass der Halbzeitstand ausgeglichen mit 40:39 für die Gäste lautete. Nach einer ruhigen aber durchaus die Probleme deutlich ansprechenden Halbzeitansprache von Trainer Klaus Ludwig, zeigte sich die DJK nach der Pause deutlich verbessert. Die Verteidigung stand nun wesentlich besser und mit schnellen Händen konnte man sich direkt einige Ballgewinne sichern und diese in Punkte umwandeln. Die Gäste davon etwas überrumpelt fanden zunächst nicht wieder in die Partie und Schweinfurt hatte sich rasch einen zwölf Punkte Vorsprung herausgespielt, den man in der Folge weiter ausbauen sollte. (64:52 vor dem letzten Viertel)

 

Dies geschah vor allem im Schlussviertel, in welchem - angeführt von den treffsicheren Benedikt Weber und Tim Zenger (je 25 Punkte) - wuchs die Führung dann weiter an. Eggolsheim wehrte sich zwar weiter tapfer und traf noch einige Male aus der Distanz, konnte aber nicht mehr entscheidend verkürzen. So gewann die DJK Mainfrankenbahn Schweinfurt am Ende aufgrund der Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit verdient, wenngleich nach dem Spielverlauf etwas zu hoch mit 88:68.

 

In der Faschingswoche hat die Bayernliga spielfrei. Für die „GunnerZ“ bleibt somit genug Zeit zur Regeneration, ehe es am Samstag den 17.02.2018 um 18:00 Uhr in der DJK-Halle zum Topspiel gegen die DJK Don Bosco Bamberg (13-2 Bilanz) kommt. Um im Meisterschaftsrennen weiter ein Wörtchen mitzureden, möchte man dieses Spiel, insbesondere nach der unglücklichen Hinspielniederlage mit nur einem Punkt, natürlich unbedingt gewinnen.

 

DJK Mainfrankenbahn Schweinfurt 88:68 (39:40) DJK Eggolsheim

Für die DJK spielten und punkteten: Benedikt Weber, Tim Zenger je 25 Punkte, Lukas Orf 12, Tom Ludwig 11 (2 Dreier), Lukas Vennemann 7 (1), Finn Ludwig 6, Gabriel Kemnitzer 2, Marcel Rink.