Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Heimspiel-Kracher gegen den KSC

Wer setzt seine Serie fort?

An diesem Samstag, 24. März, 14:00 Uhr, wartet ein echtes Highlight auf alle Kickers-Fans, wenn mit dem Karlsruher SC die beste Rückrundenmannschaft in die FLYERALARM Arena kommt (jetzt noch Tickets sichern). Der KSC ist seit sage und schreibe 19 Spielen ungeschlagen und nach dieser beeindruckenden Serie mitten im Aufstiegsrennen. Die letzte Niederlage der Badener datiert vom 1. Oktober 2017 (0:2 in Meppen).

 

Kickers-Serie vs. KSC-Serie

Wirft man einen Blick auf die Auswärtstabelle der 3. Liga, steht die Mannschaft von Alois Schwartz auf Platz acht. In der Fremde haben die Karlsruher genauso viele Punkte geholt wie der FWK, zu Hause im Wildpark ist die Mannschaft um Torjäger Fabian Schleusener (15 Treffer) und den Drittliga-Top-Torschützen Anton Fink (sieben Treffer in der laufenden Saison) dagegen noch unbesiegt.

 

Aber auch die Rothosen sind heimstark. Seit Oktober 2017 haben die Mainfranken keine Partie am heimischen Dallenberg verloren und dabei sechs Siege und zwei Remis eingefahren. Klar, dass die Kickers auch am Samstag ihre Heimserie fortsetzen wollen.

 

Ahlschwede kehrt zurück

„Der KSC ist zweifelsohne eine hohe Hürde. Der Anreiz, die Karlsruher Serie zu brechen, ist allerdings sehr groß. Mit der Unterstützung des Publikums wollen wir auch gegen dieses Spitzenteam bestehen“, sagt FWK-Cheftrainer Michael Schiele, dessen Team in der Rückrunde gegen Aufstiegskandidat Magdeburg mit 1:0 gewonnen und bei Tabellenführer Paderborn unentschieden gespielt (0:0) hat.

 

Endet die Partie mit einem Remis, halten beide Serien. Findet die Partie einen Sieger, wird entweder der FWK oder der KSC eine neue starten müssen. FWK-Cheftrainer Michael Schiele kann gegen die Badener wieder auf Maximilian Ahlschwede zurückgreifen. Der Abwehrspieler kehrt nach abgesessener Gelbsperre wieder in den Rothosen-Kader zurück.

 

Wir wissen, dass wir höllisch aufpassen müssen. Aber wir wollen unsere Heimserie vor einer tollen Kulisse fortsetzen. FWK-Cheftrainer Michael Schiele

 

„Die Karlsruher kommen mit einer beeindruckenden Serie zu uns. Sie bekommen nicht viele Gegentreffer und sind vorne effektiv. Wir wissen, dass wir höllisch aufpassen müssen. Aber wir wollen unsere Heimserie vor einer tollen Kulisse fortsetzen“, sagt Schiele, während Kickers-Mittelfeldspieler Simon Skarlatidis hinzfügt: „Der KSC ist seit Monaten super drauf. Dennoch haben wir die Möglichkeit, dieses Spiel zu gewinnen und gehen dementsprechend optimistisch an diese interessante Aufgabe heran.“

Bilder Frank Scheuring