Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Nach Doppelpack von Ridge Munsy: Rothosen drehen Spiel und gewinnen 2:1 gegen Düsseldorf

2. Bundesliga: FC Würzburger Kickers - Fortuna Düsseldorf 2:1 (1:1)

Würzburg: Der FC Würzburger Kickers hat am 19. Zweitliga-Spieltag Bundesliga-Absteiger Fortuna Düsseldorf mit 2:1 (1:1) besiegt. Nach 25 Minuten brachte Rouwen Hennings die Gäste mit 1:0 in Führung, Ridge Munsy war es, der noch vor dem Pausenpfiff zum 1:1 ausglich (41.). Im zweiten Durchgang fanden sich die Mainfranken besser zurecht und gingen schließlich selbst in Führung, als Ridge Munsy sein zweites Tor erzielte (67.). Die Aufholjagd wurde schließlich belohnt und nach sechsminütiger Nachspielzeit hatte der FWK seinen zweiten Heimsieg der Saison sicher.

 

 

Vier Änderungen in der Startelf

Umstellen musste FWK-Cheftrainer Bernhard Trares seine Startelf im Vergleich zur 1:2-Niederlage beim FC Erzgebirge Aue: Hendrik Hansen und David Kopacz sahen gegen die Sachsen ihre fünfte Gelbe Karte. Für das Duo rückten Douglas und Mitja Lotrič in die Anfangsformation. Zudem mussten Dominik Meisel und Nzuzi Toko weichen. Daniel Hägele begann nach seiner Rückenverletzung. Martin Hašek feierte sein Startelfdebüt.

 

Düsseldorf geht in Führung

Mutig starteten die Rothosen in die Partie und versteckten sich keineswegs. Arne Feick passte scharf an die Strafraumkante, wo Ridge Munsy sich drehte und vorbeischoss (6.). Danach prüfte auch Thomas Pledl Hendrik Bonmann erstmals, doch sein Abschluss geriet zu schwach (8.). Die Kickers waren gut in die Partie, aber die Rheinländer übernahmen allmählich die Spielkontrolle und drängten auf den Führungstreffer.

 

Nach Pledls Ecke köpfte Kevin Danso freistehend drüber (13.), Christian Strohdiek war gegen den durchgebrochenen Rouven Hennings zur Stelle (14.). Einen kurzen Einwurf flankte Hennings auf Pledl, der das Leder vier Meter vor dem Tor aber vorbeibugsierte (20.). Nur selten sorgten die defensiv geforderten Kickers für Entlastung. Feltscher Rückgabe von der Grundlinie fand Lotric, dessen Schuss zur Ecke gelenkt wurde (21.).

 

Die Düsseldorfer blieben dominant und gingen nach 25 Minuten in Führung. Erneut servierte Pledl einen Eckball auf Danso. Seinen Kopfball schweißte Hennings, der sich im Rücken der Abwehr weggeschlichen hatte, aus drei Metern in die Maschen.

 

Kickers gleichen aus

Edgar Prib legte von der Strafraumkante beinahe nach (28.). Wieder hatte die Trares-Elf Glück, als Luka Kranjc auf Pledls Ecke an den Querbalken köpfte (40.). Der Tabellenfünfte hatte die Partie im Griff, kassierte wenige Minuten vor dem Seitenwechsel aber dennoch den Ausgleich. Die Würzburger eroberten im Mittelfeld das Leder, Hašek bediente mit einem feinen Steckpass Munsy, der am chancenlosen Florian Kastenmeier vorbei zum 1:1 einschob (41.). Mit diesem für die Rothosen schmeichelhaften Zwischenstand ging es in die Kabine.

 

Doppelpack Munsy - 2:1 Würzburg

Ohne personelle Wechsel kamen beide Teams aus der Pause. Druckvoller waren aber erneut die Rheinländer. Pribs Flanke rutschte zu Matthias Zimmermann am zweiten Pfosten durch, doch Feick blockte stark (49.). Hennings Flanke köpfte Dawid Kownacki drüber (59.). Mehr kam von den Gästen aber nicht. Stattdessen kamen auch die weiterhin mit Leidenschaft kämpfenden Rothosen wieder besser in die Partie. Douglas bugsierte die Ecke von Lotrič über den Balken (64.). Wenig später lag das Leder aber erneut im Tor - und zwar in dem der Düsseldorfer. Nach einer Balleroberung enteilte Pieringer und legte quer auf Munsy, der eiskalt verwandelte (67.). Sein drittes Tor im zweiten Spiel in Folge. Damit hatte die Rösler-Elf sichtlich zu kämpfen. Die Kickers verteidigten konsequent und ließen nichts zu. Vielmehr konterten die Rothosen. Erst legte sich Munsy das Leder zu weit vor (73.), ehe Pieringer freistehend nach Munsys Querpass den Ball ins Fangnetz jagte (81.). Als die reguläre Spielzeit vorüber war, kämpfte sich der FWK durch die sechsminütige Nachspielzeit, an deren Ende drei Punkte warteten.

 

Frankenduell in Fürth vor der Brust

Am kommenden Wochenende reisen die Rothosen am Sonntag, 07. Februar 2021, um 13:30 Uhr zum Frankenduell in den Fürther Ronhof. Die Fortunen empfangen zum Abschluss des 20. Spieltags am Montagabend um 20:30 Uhr Holstein Kiel.

 

 

 

Stimmen zum Spiel

Bernhard Trares (Cheftrainer FC Würzburger Kickers): Die erste Halbzeit geht klar an Düsseldorf. Sie haben dominiert und können durch ihre Standards, mit denen wir nicht klar gekommen sind, sogar erhöhen. Mit dem Ausgleich waren wir dann glücklich. Das haben wir gebraucht. Wir wussten, dass wir nach der Pause Raum zum Kontern bekommen werden, weil Düsseldorf mit einem Punkt hier nicht zufrieden sein kann. Auf dem Platz war es schwierig, Fußball zu spielen. Die Bälle verspringen. Die verteidigende Mannschaft, also wir, hatte es heute einfacher. Natürlich hätte ich mir das dritte Tor gewünscht, um nicht zittern zu müssen. Aber wir haben verdient gewonnen und uns endlich für unseren Aufwand belohnt.

 

Ridge Munsy (FC Würzburger Kickers): Ich bin sehr zufrieden, vor allem mit den drei Punkten. Ich bin froh, heute wieder getroffen zu haben. Mit dem Sieg haben wenige gerechnet. Umso mehr freut er mich. Das könnte die nötige Initialzündung gewesen sein. Marvin und ich passen sehr gut zusammen und ergänzen uns sehr gut. Wenn wir so weiterspielen, stellen wir jede Abwehr vor Probleme. Wir sind immer der Außenseiter. In dieser Rolle fühlen wir uns wohl und können jeden schlagen.

 

Uwe Rösler (Cheftrainer Fortuna Düsseldorf): Herzlich Glückwunsch zum Sieg. Würzburg hat die Partie verdient gewonnen, weil sie über Konter noch sehr gute Möglichkeiten hatten. Wir haben uns heute dämlich angestellt. Eigentlich sind wir sehr gut in die Partie gekommen und waren dominant. Das 1:0 ist die Folge. Wir haben sogar die Möglichkeit auf 2:0. Stattdessen laden wir den Gegner durch einen individuellen Fehler zum Ausgleich ein. Nach der Pause hatten wir noch genug Zeit. Aber wir sind nicht konsequent auf die zweiten Bälle gegangen, haben nicht direkt gespielt. Das hat nicht geklappt, wie wir es vorgestellt haben. Ich bin enttäuscht, dass wir kopflos angerannt sind. Einige Spieler hatten heute unterirdische Zweikampfwerte. Die Restverteidigung war katastrophal. Wir waren heute nicht in der Lage, das Spiel zu gewinnen.

 

Würzburg: Bonmann - Feltscher, Douglas, Strohdiek, Feick (83. Ronstadt) - Hägele - Lotrič, Hašek (88. Meisel), Sontheimer - Pieringer (90. Maierhofer).

 

Düsseldorf: Kastenmeier - Zimmermann, Hoffmann, Danso, Krajnc (83. Krajnc) - Klaus (76. Ofori), Sobottka (82. Hartherz), Prib (61. Morales), Pledl (61. Karaman) - Kownacki, Hennings.

 

 

Tore: 0:1 Hennings (25.), 1:1 Munsy (41.), 2:1 Munsy (67.)

Gelbe Karten: Maierhofer (40., Bank), Munsy (43.), Feick (54.), Hägele (71.) - Pledl (36.), Hoffmann (90.+3)

Schiedsrichter: Schmidt (Stuttgart)

Fotos: by Nuus.de