Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Rollhockey der Extraklasse zum 80jährigen Jubiläum

Der RSV Weil holt sich den Meistertitel bei den Ü35 „Alte Herren“

Schweinfurt: Viele ehemalige Bundesliga- und Nationalspieler trafen sich am vergangenen Wochenende auf der neuen Rollschuhbahn in Schweinfurt, um dort ihren Meister zu ermitteln. Sechs Teams aus Westfahlen, Hessen, Baden-Württemberg, Sachsen, Niedersachsen feierten mit dem Gastgeber 80 Jahre Rollhockey in Schweinfurt.

 

In der Gruppe A trafen der Titelverteidiger RSC Cronenberg, der Gastgeber ERV Schweinfurt und der RSC Chemnitz aufeinander, in der B Gruppe rangelten sich die IGR Remscheid, der SGR Darmstadt, dem SV Altencelle und der RSV Weil um die zwei ersten Gruppenplätze, die die Qualifikation zum Halbfinale bedeuteten.

 

Die Schweinfurter besiegten im ersten Spiel den RSC Chemnitz mit 2:0, unterlagen dann dem Mitfavoriten RSC Cronenberg mit 1:6. Cronenberg holte sich mit einem 10:3 den ersten Platz und zog mit dem ERV ins Halbfinale ein, Das erreichten in der Gruppe B der RSV Weil mit drei klaren Siegen und die IGR Remscheid.

 

Mit dem torreichsten Ergebnis des Turniers eröffneten am Sonntag der RSC Chemnitz und der SGR die Platzierungsspiele und Darmstadt sicherte nach dem 9:6 gegen Chemnitz und dem 2:1 gegen Altencelle den fünften Platz vor Chemnitz, das Altencelle 6:2 besiegte. Im ersten Halbfinale trafen mit dem RSC Cronenberg und der IGR Remscheid die beiden westfälischen Vertreter aufeinander und hiersetzte sich der RSC klar mit 5:0 durch. Die Gastgeber unterlagen im zweiten Halbfinale dem RSV Weil mit 1:3 und hatte auch im Spiel um Platz 3 gegen die Männer aus Remscheid keine Chancen und mussten sich nach der 2:6 Niederlage mit dem vierten Platz begnügen.

 

In einem spannenden Finale war der RSC Cronenberg das überlegene Team, scheiterte jedoch immer wieder am überragenden Weiler Torwart Daniel Dietrich. Weil ging in der 16. Minute durch Enzo Lain überraschend in Führung, vier Minuten später gelang Marco Bernadowtz der Ausgleich was auch zugleich der Endstand war. Im anschließenden Penaltyschießen war auf Cronberger Seite nur Marco Bernadowitz erfolgreich, während der RSV Weil die Meisterschaft feiern konnte, weil Samuel Wenger und Sascha Wörner die Kugel im Netz unterbrachten.

 

Alle Teams wurden für ihre Teilnahme mit einem Weinpräsent belohnt. Dem Spielführer des Meisters 2018 RSV Weil, Bernhard Stegmüller, wurde vom Schweinfurter Oberbürgermeister Sebastian Remelé der Wander- und Meisterpokal überreicht. Der Ob lobte auch den ERV für die hervorragende Organisation des Meisterschaftsturniers.

 

Vorrunde

ERV Schweinfurt RSC Chemnitz 2:0

B SGR Darmstadt SV Altencelle 5:4

B RSV Weil IGR Remscheid 4:0

A RSC Cronenberg RSC Chemnitz 10:3

B SGR Darmstadt IGR Remscheid 1:6

B RSV Weil SV Altencelle 9:3

A ERV Schweinfurt RSC Cronenberg 1:6

B SGR Darmstadt RSV Weil 2:12

B SV Altencelle IGR Remscheid 3:9

 

Finalrunde

Platzierungsspiele Platz 5-7

RSC Chemnitz – SGR Darmstadt 6:9 (3:4)

Tore: 0:1 Philipp Hupel (5´), 1:1 Axel Köhler (6´), 1:2 Karsten Gasteier (7´), 1:3 Philipp Hupel (8´), 1:4 Karsten Gasteier (9´), 2:4 Kai Naumann (11´), 3:4 Axel Köhler (14´), 3:5 Philipp Hupel (18´), 4:5 Daniel Drossel (22´), 4:6 Nils Arnold (24´), 4:7 Philipp Hupel (25´), 4:8 Rainer Schmitt (26´), 5:8 Axel Köhler (28´), 6:8 Kai Naumann (29´), 6:9 Karsten Gasteier (29`)

1. Halbfinale

RSC Cronenberg – IGR Remscheid 5:0 (2:0)

Tore: 1:0 Marco Bernadowitz (7´), 2:0 Andreas Druzovic (12´), 3:0 Marc Wochnik (18´), 4:0 Andreas Druzovic (18´), 5:0 Marc Wochnik (23´)

Platzierungsspiele Platz 5-7

SV Altencelle – RSC Chemnitz 2:6 (2:3)

Tore: 1:0 Hans Jürgen Storf (1´), 1:1 Axel Köhler (3´), 1:2 Kai Naumann (6´), 2:2 Peer Drüphake (8´). 2:3 Eric Nicolai (12´), 2:4 Eric Nicolai (18´),2:5 Eric Nicolai (22´), 2:6 Kai Naumann (30´)

2. Halbfinale

ERV Schweinfurt – RSV Weil 1:3 (0:1)

Tore: 0:1 Franck Palacios Mora (11´), 0:2 Samuel Wenger (20´), 0:3 Samuel Wenger (21´), 1:3 Holger Köder (29´/Sechsmeter)

Platzierungsspiele Platz 5-7

SGR Darmstadt – SV Altencelle 2:1 (0:0)

Tore: 1:0 Philipp Hupel (20´), 2:0 Philipp Hupel (21´), 2:1 Hans Jürgen Storf 29´)

Spiel um Platz 3 und 4

IGR Remscheid – ERV Schweinfurt 6:2 (3:0)

Tore: 1:0 Marcel Wiegershaus (2´), 2:0 Henning Becker (12´), 3:0 Marcel Wiegershaus (12´), 4:0 Marcel Wiegershaus (20´), 5:0 Marcel Wiegershaus (22´), 6:0 Thomas Wilk(25´), 6:1 Alexander Küsters (25´), 6:2 Alexander Küsters(27´)

Finale

RSC Cronenberg – RSV Weil 2:3 n. P. (1:1; 0:0)

Tore: 0:1 Enzo Lain (16´), 1:1 Marco Bernadowitz (20´)

Penaltyschießen: 1:2 Samuel Wenger, 1:2 Andreas Druzovic (TW), 1:2 Sascha Wörner (TW), 2:2 Marco Bernadowitz, 2:2 Bernhard Stegmüller (TW),2:2 Sascha Trolle (vorbei), 2:2 2:2 Bernhard Stegmüller/TW), 2:2 Martin Schmahl (TW), 2:2 Enzo Lain (TW), 2;2 Mark Wochnik (TW), 2:2 Samuel Wenger (TW), 2:2 Marco Bernadowitz, 2:3 Sascha Wörner, 2:3 Mark Wochnik

Platzierungen:

1. RSV Weil mit Daniel Dietrich, Dominic Witte, Sascha Wörner, Samuel Wenger, Franck Palacios Mora, Dino Dari, Enzo Lain, Bernhard Stegmüller, Marc Cordales

2. RSC Cronenberg mit Carsten Tripp, Martin Schmahl, Marco Bernadowitz, Dirk Brandt, Mark Wochnik, Andreas Druzovic, Sascha Trelle, Sascha Schildberg

3. IGR Remscheid mit Michael Raab, Wolfgang Weber, Thomas Wilk, Markus Wilk, Henning Becker, Marc Weber, Patrick Nikolajko, Diminique Kaul, Marcel Wiegershaus, Matthias Mattusch, Marc Ronge

4. ERV Schweinfurt mit Rolf Seitz, Michael Pöhlmann, Andreas Witti, Holger Köder, Andreas Kleider, Andreas Penke, Martin Krönert, Thomas Kummer, Alexander Küsters, Arthur Klos, Klaus Eschenbeck

5. SGR Darmstadt mit Michael Brosien, Hans Dieter Langner, Karsten Gasteier, Philipp Hupel, Arne Kriegsmann, Sebastian Geismann, Nils Arnold, Rüdiger Küffner, Rainer Schmitt

6. RSC Chemnitz mit Frank Wolf, Mario Schneider, Axel Köhler, Heiko Schwarzer, Norbert Uhlrich, Eric Nikolai, Kai Naumann, Daniel Drossel

7. SV Altencelle mit Axel Schadinsky, Pablo Nardi, Peer Drüphake, Matthias Penke, Holger Kewitz, Hans Jürgen Storf, Dennis Kuczynski, Jörg Kuley, Ireniusz Masarczyk

Torschützenkönige mit je 9 Toren: Mark Wochnik (RSC Cronenberg),     Lain Enzo (RSV Weil),     Wenger Samuel (RSV Weil)

Schiedsrichter:Wolfgang Nuber, Walter Niestroy, Marcell Wienberg, Michael Brosnien, Mayer Roland

Bild 1: Ü35 Meister im Rollhockey RSV Weil---Schweinfurts OB Sebastian Remelé überreicht dem Spielführer des RSV Weil Bernhard Stegmüller den Meisterpokal---Bild 3: Torschützenkönige mit je neun Treffern Enzo Lain (RSV Weil), Mark Wochnik (RSC Cronenberg) und Samuel Wenger (RSV Weil)