Soziale Netzwerke

  

Anzeige

s. Oliver Coach Dirk Bauermann

Offener Brief an die Fans

Lieber Würzburger, liebe Fans,

es gibt den einen oder anderen Unkenruf, trotzdem können wir aber mit dem bisherigen Saisonverlauf absolut zufrieden sein. s.Oliver Würzburg hat sich in den vergangenen sechzehn Monaten auf gutem professionellem Niveau stabilisiert.

 

Der große Wurf ist uns noch nicht gelungen. Eine kontinuierliche Entwicklung ist aber nach meiner Erfahrung oft besser als eine sprunghafte. Wir haben uns von einer Mannschaft des unteren Tabellendrittels zu einem Playoff-Aspiranten entwickelt. Wir haben zum ersten Mal in der Geschichte des Clubs Bamberg geschlagen. Wir haben den FC Bayern München auswärts besiegt und gerade daheim in unserer Turnhölle viele starke Spiele abgeliefert.

 

In Berlin hat die Mannschaft nach dem Ausfall unserer beiden Topscorer Robin und Kreso großartige Moral und Qualität bewiesen und ALBA mehr als 35 Minuten lang beherrscht. Leider ist es uns – ähnlich wie in Bamberg, Bonn, Ulm, Bayreuth und Braunschweig – am Ende nicht gelungen, uns und euch für eine starke Leistung auswärts zu belohnen. In solchen Sitautionen müssen die Jungs noch abgeklärter, mutiger und mit mehr Selbstvertrauen auftreten.

 

Wir haben in dieser Saison auch gezeigt, dass sich auch ein Team, das auf deutsche Leistungsträger setzt, in der oberen Tabellenhälfte behaupten kann. Gerade darüber hat der Club auch ein Gesicht und eine Identität entwickelt.

 

Jetzt ein persönliches Wort von mir:

Meine Entscheidung, Würzburg am Ende der Saison zu verlassen, hat nur einen einzigen Grund: Ich habe dadurch die Möglichkeit, im Alter von 60 Jahren noch einmal etwas völlig Neues zu erleben. Ich kann mich einer komplett neuen Herausforderung in einer der interessantesten Kulturen der Welt, China, stellen.

 

Meine zahlreichen früheren Engagements im Ausland – als Nationaltrainer in Polen und im Iran, aber auch als Vereinstrainer in Griechenland, Litauen, Belgien und Russland – haben mir immer großartige menschliche und sportliche Erfahrungen ermöglicht. Dass auch finanzielle Gründe eine gewisse Rolle gespielt haben, will ich ehrlicherweise nicht verschweigen.

 

Für Eure Unterstützung in den letzten sechzehn Monaten möchte ich mich von Herzen bedanken. Gleichzeitig möchte ich euch darum bitten, die Mannschaft auch in den letzten vier Heimspielen so leidenschaftlich wie bisher zu unterstützen.

 

Wir werden alles dafür tun, um die Playoffs zu erreichen. In den letzten sieben Spielen ist noch alles drin, auch wenn die Chancen durch die Heimniederlage gegen Ulm und die Ausfälle von Robin, Kreso und Miles natürlich kleiner geworden sind.

 

Auf jeden Fall wollen wir aber mit Leidenschaft, Einsatz, harter Verteidigung und selbstlosem Zusammenspiel im Angriff noch so viele Spiele wie möglich gewinnen und euch damit für Eure Unterstützung und Loyalität etwas zurückgeben.

 

Lasst uns am Samstag die Scharte der Niederlage in Braunschweig in der Turnhölle gemeinsam auswetzen und damit ein deutliches Signal für den Endspurt setzen.

Euer Dirk Bauermann

Foto: Heiko Becker