Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Schnüdel empfangen U23 des FC Augsburg

Schweinfurt: Am  Dienstagabend tritt der 1. FC Schweinfurt 05 gegen die U23 des FC Augsburg an. Nach dem Pokalsieg unter der Woche in Reichmannsdorf soll nun auch im Ligabetrieb ein Sieg her. Anpfiff der Partie im Sachs-Stadion ist um 19 Uhr.

05er wollen ersten Heimsieg

Am vergangenen Wochenende waren die Schnüdel aufgrund des DFB-Pokal-Einsatzes des FV Illertissen spielfrei. Nun soll nach dem 1:1 Unentschieden gegen den TSV Buchbach der erste Heimsieg über junge Augsburger her: „Wir treffen auf eine sehr gut ausgebildete Mannschaft. Sie haben einige Spieler aus der U19 hochgezogen, die letztes Jahr noch im Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft gespielt haben. Viele durften bei den Profis mittrainieren und schielen in die Bundesliga. Da ist also Qualität dahinter. Wir haben aber einen Plan, den wir umsetzen wollen, um den Heimsieg einzufahren,“ so Schnüdel-Chefcoach Gmünder über die bevorstehende Aufgabe, wohlwissend, dass die Partie gegen eine voraussichtlich mitspielende FCA-Truppe andere Herausforderungen mitbringen wird als noch das Match gegen eher destruktiv denkende Buchbacher: „Mit Augsburg kommt eine Mannschaft, die Fußballspielen kann, vor allem wenn man sie lässt. Wir wollen robust auftreten und mit Zweikampfstärke überzeugen, um aus den Ballgewinnen Profit zu schlagen,“ so der Schweinfurter Übungsleiter. Verzichten müssen die Schnüdel bei diesem Vorhaben weiterhin auf Marco Zietsch, Fabian Cavadias und Severo Sturm. Ansonsten steht der komplette Kader zur Verfügung. Gute Erinnerungen dürften die Grün-Weißen an das letzte Aufeinandertreffen mit dem FCA haben. Anfang des Jahres konnte ein 6:0 Kantersieg gefeiert werden.

FCA noch punktlos

Den Auftakt in die Saison haben sich die Nachwuchskicker des FC Augsburg sicherlich anders ausgemalt. Aus den ersten drei Spielen gegen Vilzing, Aschaffenburg und Unterhaching ging man ohne Punkt hervor. Besonders auffällig bei den Schwaben sind die drei bereits kassierten Platzverweise in der laufenden Spielzeit. Gegen Unterhaching wurden mit Subaric (Gelb-Rot) und Taseki (Rot) zwei Spieler in der Schlussphase des Feldes verwiesen. In Aschaffenburg sah Stürmer Marcus Müller aufgrund einer Tätlichkeit den roten Karton. Sie alle werden das Aufeinandertreffen mit den Schnüdeln verpassen, wenn es zum Wiedersehen mit einem alten Bekannten kommt: Mit Tobias Strobl steht seit dieser Saison der Ex-Coach des FC 05 bei den Fuggerstädtern in der Verantwortung. Der angehende Fußballlehrer musste in Augsburg einen großen Kaderumbruch hinnehmen. Neun neue Spieler – der Großteil aus der eigenen U19 – musste der 34-jährige in das Team integrieren. Auf der anderen Seite stehen zwölf Abgänge – unter anderem Dominic Schmidt und Felix Schwarzholz – die am  Dienstag auf ihre alten Kollegen treffen. Allzu hektisch dürften man im Lager der Schwaben jedoch noch nicht sein, steht doch die Entwicklung junger Spieler im Vordergrund der eigenen Philosophie. Jüngstes Beispiel ist Henri Koudossou, einer der Leistungsträger in der vergangenen Saison. Der 22-jährige wurde vor der Saison mit einem Profivertrag ausgestattet und könnte ebenfalls am Dienstag in Schweinfurt auflaufen.

WIR ARBEITEN FUSSBALL.

Foto: by Nuus.de