Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Silvesterlauf-Spende bringt doppelt Freude

Zwei Schecks a 450 Euro

Am 31. Dezember veranstaltete das Laufteam der Turngemeinde Kitzingen am Trimm-dich-Pfad in Kitzingen den Silvesterlauf. Bei milder Witterung freuten sich die Veranstalter über eine besonders zahlreiche Teilnahme. 2017 drehten 95 Läufer ihre letzten Runden im alten Jahr. Da der Lauf sowie Speisen und Getränke von den Mitgliedern des Laufteams kostenlos organisiert wurden, sammelten sie bei den Teilnehmern Spenden für einen gemeinnützigen Zweck ein. 600 Euro, einschließlich 50 Euro der befreundeten Laufgruppe aus Altenschönbach, kamen auf diese Weise zusammen. Das Organisationsteam des Schwanberglaufs erhöhte den Betrag um 300 Euro.

 

Zum 14. Mal spendete das Laufteam der Turngemeinde Kitzingen die am Silvesterlauf gesammelte Summe für einen guten Zweck in der Region. Der Stellvertretende Abteilungsleiter Hartmut Gleß und Sportleiterin Barbara Kolb übergaben zwei Schecks in Höhe von 450 Euro. Die erste Spende ging an den Bereitschaftsdienst des Bayerischen Roten Kreuzes in Kitzingen. Bereitschaftsleiter Sven Appold und seine Stellvertreter Carina Krapf und Steffen Gleß nahmen die Spende entgegen. „Unsere wichtigste und wohl auch häufigste Aufgabe sind die Sanitätsdienste bei Sport- und Freizeitveranstaltungen und die Sicherung von weiteren Großveranstaltungen“, erklärte Appold. Zudem unterstützt die ehrenamtliche Bereitschaft bei Bedarf den Rettungsdienst und hält vier Schnelleinsatzgruppen für größere personalintensive Einsätze bereit. So absolvierten die 50 aktiven der insgesamt rund 100 Mitglieder im letzten Jahr rund 200 Einsätze.

 

Die zweite Spende überreichte das Laufteam an das Kinderhospiz „Sternenzelt“. Jutta Persie, für Koordinierung und Vernetzung zuständig, nahm sie entgegen. Der in Marktheidenfeld ansässige, gemeinnütze und konfessionell ungebundene Verein bietet mit 30 ausgebildeten Ehrenamtlichen einen ambulanten Dienst zur psychosozialen Begleitung, palliativen Beratung und Unterstützung von Familien mit lebensbedrohlich oder lebensverkürzt erkrankten Kindern an und finanziert sich dabei zum Großteil aus Spenden. „Wir möchten Familien entlasten und ihnen etwas Lebensfreude in einer für sie schweren Zeit ermöglichen“, informierte Persie.

Zwei Silvesterlauf-Spenden übergaben Hartmut Gleß und Barbara Kolb vom Laufteam der Turngemeinde Kitzingen in diesem Jahr: Carina Krapf, Steffen Gleß und Sven Appold (links) vom BRK-Bereitschaftsdienst in Kitzingen und Jutta Persie (rechts) vom Kinderhospiz Sternenzelt freuten sich jeweils über eine Spende in Höhe von 450 Euro.