Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Spätes Gegentor nach Gewitter-Unterbrechung: FC 05 spielt 3:3 in Hankofen

Schweinfurt: Der FC 05 hat am Samstag bei Aufsteiger SpVgg Hankofen-Heiling 3:3 (1:0) gespielt. Julius Landeck (13.) bei seiner Regionalliga-Premiere von Beginn an sowie Adam Jabiri (50.) brachten die Schnüdel in Front, ehe Andreas Wagner (52.) und Tobias Richter für die gastgebenden Niederbayern ausglichen. Nicolas Pfarr sorgte für die erneute Schweinfurter Führung (79.), aber nach einer Gewitterunterbrechung schaffte Hankofen durch Dobruna (90.+19) erneut, auf Remis zu stellen.

Im Vergleich zum Pokalspiel in Aschaffenburg kamen noch keine der zahlreichen Verletzten in den Kader zurück, immerhin traf die Spielberechtigung für Stürmer Benjamin Hadzic rechtzeitig ein. Und Hadzic war per Vorlage gleich am ersten Treffer beteiligt, bei dem Landeck nicht nur sein Startelf-Debüt, sondern auch sein erstes Regionalliga-Tor feiern durfte. Die Schnüdel dominierten die Partie, doch Kevin Fery und Adam Jabiri ließen das 2:0 zunächst liegen (35.).

Der zweite Treffer fiel dann aber doch noch – nach der Pause, als die Gastgeber schon deutlich besser ins Spiel gefunden hatten. Kristian Böhnlein flankte, Jabiri traf wuchtig per Kopf (50.). Nun rannte Hankofen an und wurde schnell belohnt – zunächst nach einem schnell ausgeführten Freistoß durch Wagner (52.), dann mit Richters fulminantem Schuss aus 16 Metern.

FC-Trainer Christian Gmünder nahm Wechsel vor, um wieder bessere Ordnung ins Spiel zu bringen. Nun entwickelte sich eine offene Partie, in der die Schnüdel durch den eingewechselten Pfarr erneut in Führung gingen (79.) und trotz der gelb-roten Karte gegen Fery (88.) schon wieder der Sieger aussahen. Doch es folgten strömender Regen, Blitze, eine rund viertelstündige Gewitterunterbrechung – und danach letzte Hankofener Versuche, die tatsächlich noch im 3:3 endeten.

Allen Toren der SpVgg waren individuelle Fehler der Schweinfurter vorausgegangen, was 05-Trainer Gmünder wurmte: „Da denken einige, es wird schon nichts passieren – stattdessen immer wieder Sekundenschlaf.“ Und Sportdirektor Robert Hettich ergänzte: „Dass wir es zum wiederholten Mal nicht geschafft haben, eine Führung über die Zeit zu bringen, ist enttäuschend.“

SpVgg: Blümel, Härtl, Sänger, Sokol – Hofer (63. Ketzer), Richter (80. Vogl), Beck, B. Wagner, Lermer (87. Sommersberger) – A. Wagner (74. Dobruna).
Ersatz: Serowiec – Rabanter, Laimer, Hanninger, Sigl.

FC 05: Stephan – Landeck, Zeller, Mihaljevic, Rabold (65. Pfarr) – Spanoudakis (72. Zietsch), Fery – Moll, Hadzic (72. Bazdrigiannis), Böhnlein – Jabiri.
Ersatz: B. Schmidt – Brückner.

Tore: 0:1 Landeck (13.), 0:2 Jabiri (50.), 1:2 A. Wagner (52.), 2:2 Richter (59.), 2:3 Pfarr (79.), 3:3 Dobruna (90+19).
Gelbe Karten: Sänger, Sommersberger – Jabiri, Zeller, Landeck.
Gelb-Rote Karte: Fery (88.).
Zuschauer: 752.
Schiedsrichter: Markus Huber (SSV Wurmannsquick)

Ausblick: Das nächste Heimspiel steht am Freitag, 16. September, gegen den 1. FC Nürnberg II an. Anpfiff im Sachs-Stadion ist um 19 Uhr.

Foto: by FCSW05