Soziale Netzwerke

  

Anzeige

SV-Hüttenheim erhielt eine hohe Auszeichnung

Aufstieg in die Rauten-Weltliga

Am Samstagabend wurde der SV Hüttenheim mit dem Gütesiegel „15 Jahre herausragende Vereinsarbeit“ geehrt. Damit ist der Sportverein erst das achte Mitglied im Bezirk Unterfranken, das sich mit dieser hohen Auszeichnung des BFV schmücken kann. Den schon seit vielen Jahren ist der SV Hüttenheim in den Bereichen Ehrenamt, Jugendarbeit, Breitensport und Prävention bestens aufgestellt. Seit 2003 ist es dem Verein unter der Regie von Vereinsehrenamtsbeauftragtem Stephan Stadtelmeyer und 1. Vorstand Wolfgang Stadtelmeyer gelungen, vielfältige Anforderungen und Kriterien regelmäßig zu erfüllen und nachzuweisen. Was letztlich in den Auszeichnungen „Silbernen Raute“, „Goldenen Raute“ und der „Goldenen Raute mit Ähre“ und jetzt mit der „15 Jahre herausragende Vereinsarbeit“ vom Bayerischen-Fußball-Bund gewürdigt wurde.

Zu der erneuten Auszeichnung kam es durch eine aktive Vorstandschaft, gut ausgebildete Trainer und eine hervorragende Vereinszusammengehörigkeit, die in Hüttenheim zum Sport einladen. Dazu Ludwig Bauer, Kreisehrenamtsbeauftragter im Fußballkreis Würzburg in seiner Laudatio: „Gute Restaurants bekommen Sterne und seit Jahrzehnten gut geführte Fußballvereine das Gütesiegel. Ich bin immer tief beeindruckt, was in den Vereinen für ehrenamtliche Arbeit geleistet wird. Der SV Hüttenheim hat eine Vorbildfunktion im Weinparadies und trägt maßgeblich zur Gesundheit der Bevölkerung bei. Deshalb eine große Bitte an Sie alle. Bleiben sie ihrem Verein treu und vor allem gestalten sie ihn weiter mit. Und denken Sie immer daran -Vereine, die nicht mit der Zeit gehen, gehen mit der Zeit-“.

Weiter erwähnte er, dass seit 1998 erst 38 Sportvereine in die bayerische Rauten-Weltliga Einzug hielten. Deshalb sei es für den SV Hüttenheim eine ganz besondere Auszeichnung, in den erlauchten Kreis des Bayerischen Fußball-Verbandes in dieser Ehrenliga aufgenommen worden zu sein.

SV erhält hohe Ehrung / Die Namen auf dem Foto von links: Bürgermeisterin Ingrid Reifenscheid- Eckert, VEAB Stephan Stadtelmeyer, KEAB Ludwig Bauer, 1.Vorstand Wolfgang Stadtelmeyer und 2. Vorstand Frank Köller Foto: Hartmut Hess