Soziale Netzwerke

  

Anzeige

U17 Junioren Bayernliga

U17 holt nächsten Punkt bei Tabellennachbar Ansbach

Ansbach

SpVgg Ansbach – 1. FC Schweinfurt 05 2:2 (2:1)

Bericht:              Christian Djalek

Gegen Tabellennachbar Ansbach erwartete die Schnüdel bei Temperaturen nahe Null auf dem kleinen Kunstrasenfeld des Xaver-Bertsch-Stadions in Ansbach das erwartet schwere und kampfbetonte Spiel. Die Heimelf konnte trotz vorheriger Mahnung in der Kabine durch den ersten Standard in der 7. Spielminute mit 1:0 in Führung gehen, als ein unnötiges Foul im Mittelfeld zum Freistoß aus dem Halbfeld führte. Die noch etwas unsortierte Defensive nutzten die Ansbacher aus und aus dem Gewühl kam ein Bein zur Führung zu Stande. Zuvor vergaben die Schnüdel eine Riesengelegenheit, als man aus 7m freistehend nach schönem Spielzug über Außen den Ball nicht richtig traf und der Heimkeeper keine Mühe damit hatte. Bereits in der 20. Spielminute dann das 2:0 für die 09er, als diese einen Ausrutscher in der Defensive zum schnellen Umschalten nutzten und aus 16m satt ins Eck einnetzten. Doch die Schnüdel kamen vor der Pause nochmals zurück, als man mit dem Pausenpfiff den wichtigen Anschlusstreffer nach einer schönen Diagonal-Flanken-Kombi nutzen konnte.

 

Nach der Pause nahmen die Schnüdel den Schwung mit auf das Feld und versuchten trotz enger Platzverhältnisse nach vorne zu kombinieren. Das gelang auch ein ums andere Mal, doch selbst die 3-4 besten Einschussmöglichkeiten konnten leider nicht genutzt werden. Die Heimelf hingegen beschränkte sich nach ihrem zweiten Führungstreffer nur noch auf das Bolzen – anders kann man das wirklich nicht beschreiben. Der Anspruch einer U17-Bayernliga-Mannschaft sollte schon das Fußballspielen sein, das hier nur die Gäste aus Schweinfurt versuchten. So belohnten sich die Schnüdel aber erst in der Nachspielzeit, als eine Freistoßflanke einen Abnehmer am langen Pfosten fand und zum völlig verdienten Ausgleich führte. 30 Sekunden später gar der Führungstreffer für die Schnüdel – doch der Linienrichter entschied fragwürdig auf Abseits – umstimmen ließ er sich trotz wütender Proteste der Schnüdelanhänger freilich nicht mehr.

Fazit: Auch wenn vermeintlich mehr drin war für die Schnüdel, muss man mit dem Punkt auswärts zufrieden sein. Hätte man Halbzeit 1 nicht irgendwie verschlafen, das 0:1 selbst gemacht und die Fehler nicht fabriziert, so wäre gegen spielerisch schwache Ansbacher auch die volle Punkteausbeute drin gewesen.  Immerhin blieb man im 3. Spiel in Folge unbesiegt und kann weiter gestärkt ins nächste Heimspiel am Samstag gegen den 1860 München gehen. Hier erwartet die Elf von Coach Thorsten Reck wieder eine spielstärkere Mannschaft, gegen die man selbst robust über volle 80 Minuten auftreten muss, um die Punkte in Schweinfurt zu lassen.

Aufstellung: Seidel – Sadiku (74. Mahmoud), Djalek, Selinka (41. Repp), Ibisi (41. Markert) – Ritter, Scheurer, Kalandia, Wirth (41. Kleuker, 80. Albascha) – Schusser, Mangold

Tore: 1:0 (7. Min), 2:0 (20. Min.), 1:2 Kalandia (40. Min),2:2 Kalandia (80. Min +4)

Zuschauer: 75

Spielszenen Ansbach-Schnüdel 2:2