Soziale Netzwerke

  

Anzeige

U17 Juniorinnen Landesliga

U16 der Schnüdel verlieren unnötig gegen die Grabfeld Gallier!

1.FC Schweinfurt 05 U16 – TSV Großbardorf U17 1:2 (0:1)

Bericht: Marco Firsching (1. FC Schweinfurt 05)

Am 04.11.2018 war der Tabellen-Zehnte der U17 Landesliga Bayern-Nord, die U17 vom TSV Großbardorf, zu Gast bei der U16 des 1. FC Schweinfurt 05. Die Zuschauer sahen von der 1. Spielminute an eine selbstbewusst auftretende Heimmannschaft die mit vielen Ballstafetten sich immer wieder gute Tormöglichkeiten erspielten. In der 16. Spielminute dann die bis dahin größte Chance zum Führungstreffer für die kleinen Schnüdel. Der gute Gästetorhüter Julius Heilmann konnte einen von Felix Back getretenen Freistoß nur nach vorne abwehren den zweiten Ball brachte dann allerdings Schweinfurt´s Abwehrchef Lino Schramm aus kurzer Distanz nicht im Tor unter. Nur zwei Minuten später tauchte Noah Döll frei vorm Großbardorfer Torwart auf aber auch hier blieb der großgewachsene Schlußmann aus kurzer Distanz Sieger. Spätestens als dann Kai Halbig in der 26. Spielminute aus ca. 18m einen satten Linksschuss an die Latte setzte wäre die Heimführung hochverdient gewesen. Aber dann kommt es halt manchmal so wie es im Fußball kommen muß wenn man seine eigenen Möglichkeiten nicht nutzt treffen meistens die Gegner. Schweinfurt´s Rechtsverteidiger konnte die Flanke nicht verhindern, in der Mitte waren sich die Jungs aus der Kugellagerstadt uneins so konnte Luca Böhm freistehend aus kurzer Distanz in der 39. Spielminute den scharfen Flankenball am chancenlosen Schnüdel-Torwart Fabian Christof vorbei in die grün weißen Maschen zur Halbzeitführung setzen.

 

Kurz nach der Halbzeit in der 46. Spielminute dann gleich das 0:2 wiederum durch Luca Böhm. Aus einer fast identischen Situation heraus wie beim 0:1, nur sah diesmal Schweinfurts linke Abwehrseite nicht gerade gut aus, konnte der Stürmer vollstrecken. Die sichtlich geschockten Jungschnüdel mussten den erneuten Gegentreffer erst verdauen um dann ab der 50. Spielminute wieder zu Ihrem Spiel zu finden. Die größte Chance zum Anschlusstreffer hatte in der 59. Spielminute Andreas Kundmüller der nach einer Kombination über die eingewechselten Daniel Werb und Fabio Stütz aus ca. 14m am Torwart der Grabfeld Gallier scheiterte. Die nun sehr tief stehenden Gäste verlegten sich nur aufs Kontern um mit Ihren schnellen Stürmern endgültig das Spiel für sich zu entscheiden. Schweinfurt riskierte nun alles, spielte in der Abwehr Mann gegen Mann um noch zum Anschluss zu kommen bzw. das Spiel zu drehen. Der Anschlusstreffer zum 1:2 glückte dann auch in der 76. Spielminute als sich der eingewechselte Alexander Löwen überragend auf der rechten Seite durchsetzte, auf den freistehenden Kai Halbig spielte und der eiskalt einnetzte. In den letzten 4 Spielminuten versuchten die 05ér dann nochmal mit der Brechstange zum Ausgleich zu kommen was aber nicht mehr gelang. Ohne eine Nachspielzeit zu gewähren beendete dann der junge Schiedsrichter Steffen Krauß aus Herlheim pünktlich nach 80 Spielminuten die Begegnung.

 

Fazit = Erste Halbzeit stark gespielt ohne die zahlreichen Tor-Möglichkeiten zu nutzen. Im Abwehrverbund zweimal nicht aufmerksam bzw. ohne Abstimmung und ein guter Gästetorhüter vermeiden einen möglichen Sieg. Englische Woche, denn bereits am Mittwoch 07.11.2018 um 18.30 Uhr treten die Jungs bei der SG Franken 06 Sennfeld im Pokal an. Das nächste Punktspiel ist erneut ein Lokalderby und findet am Sonntag 11.11.2018 um 14 Uhr bei der U17 vom FV Würzburg statt. Derzeit befindet sich die U16 des FC Schweinfurt 05 auf Tabellenplatz 6.

Aufstellung: Fabian Christof, Daniel Brozmann (41‘ Daniel Werb), Lucas Schneider, Robin Zeitler, Felix Back, Kai Halbig, Maximilian Stahl (58‘ Fabio Stütz), Lino Schramm, Luis Firsching (67‘ Leon Feser), Noah Döll (55‘ Alexander Löwen), Andreas Kundmüller

Tore: Luca Böhm 39‘ (0:1), Luca Böhm 46‘ (0:2), Kai Halbig 76‘ (1:2)

Zuschauer: 65

Trainer: Marco Firsching und Ioannis Didis

Bild 1: Daniel Brozmann (rechts)___Bild 2: Noah Döll (vorne), Kai Halbig (links)___Bild 3: Lattentreffer von Kai Halbig. Bilder: Sandra Miller