Soziale Netzwerke

  

Anzeige

U17 Landrätepokal Würzburg

Kickers gewinnt das Stadtderby

FV Würzburg – FC Würzburger Kickers 0:2 (0:0)

Auf den Kunstrasenplatz der Sepp-Endres-Sportanlage des FV Würzburg sahen die 120 Zuschauer einen leicht überlegenen Gastgeber, der jedoch vor dem gegnerischen Tor zu harmlos war. Effektiver waren dagegen die Jungs der Würzburger Kickers, die aus wenig Chancen zwei Buden machten und damit im Stadtderby den Landrätepokal zum zweitenmal hintereinander holten. Der WFV war mit Siegen über den SV Kürnach (10:0), der (SG) TSG Estenfeld (12:2) und dem SV Heidingsfeld (13:0) ohne Probleme ins Finale gestürmt. Etwas schwerer tat sich der Nachwuchs des Drittligisten, der erst die JFG Würzburg Süd-West mit 3:1 aus den Weg räumte, dann im Viertelfinale die JFG Würzburg Süd-West mit 9:1 besiegte und schließlich mit einem 3:1 gegen den SV Gaukönigshofen das Finale erreichte.

 

Der WFV kam in dem mit Spannung erwarteten Endspiel wacher aus der Kabine und hatte in der sechsten Minute die erste riesen Chance in Führung zu gehen. Nach einem Querpass von der rechten Seite rauschte die Kugel durch den Torraum, Robin Mühlbauer rutschte in die Vorlage, brachte die Kugel jedoch nicht über die Torlinie. In der 20. Minute war es wieder Mühlbauer, der die Führung verpasste, weil er an der Fussabwehr vom Kickers-Keeper Sobhan Noroozi scheiterte. Fünf Zeigerumdrehungen später hatte nach einem Konter Sandro Hammer das 1:0 für die Gäste auf dem Fuss, zielte jedoch etwas zu hoch. In der 33. Minute landete, nach einer Flanke von Felix Bialas, der Kopfball von Jan Martin am Dreieck des Kickers-Gehäuse. Drei Minuten später stellte auf der Gegenseite Adrian Winter mit seinem Kopfball FWK-Tormann Julien Fersch vor keine unlösbare Aufgabe.

 

Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild. Der WFV versuchte das Spiel zu machen und die Kickers lauerten auf Konter. Und das mit Erfolg. In der 45. Minute landete eine abgefälschte Rechtsflanke vor die Füße des kurz vorher eingewechselten Ilja Horn, der Julien Fersch keine Abwehrchance ließ. Vom Anstoß an startete die Heimmannschaft sofort einen erfolgversprechenden Angriff bei dem Philipp Glücker an der reaktionsschnellen Fußabwehr Sobhan Noroozi scheiterte. Der WFV wollte unbedingt den Ausgleich und machte weiter Druck. In der 61. Minute verfehlte der Kopfball von Felix Bialas knapp das Ziel. Pech hatte Simon Schwab in der 76. Minute, als sein Schuss aus 22 Meter nur am Pfosten des Kickers-Gehäuse landete. Kurz vor dem Spielende starteten die Kickers nochmals einen Konter. Kevin Myers wurde auf die Reise geschickt, wurde von der weit aufgerückten Abwehr nicht mehr eingeholt, umkurvte Keeper Julien Fersch und schob die Kugel zu umjubelten 2:0 Endstand in die Maschen.

 

Aus den Händen der Leiterin des Koordinierungszentrums für Bürgerschaftliches Engagement (KoBe) - Servicestelle Ehrenamt Kerstin Gressel nahm Kickers Spielführer Adrian Winter den Wanderpokal des Landrats Eberhard Nuß, der verhindert war, entgegen. Beide Mannschaften konnten sich noch über einen von Horst Wolf (Spielleiter Landrätepokal) überreichten Ball freuen.

 

Aufstellung

FV Würzburg: Julien Fersch, Felix Thiele, Christian Schubert, Simon Schwab, Luca Gegenwarth, Felix Bialas (Jonas Volmer/70´), Jan Martin, Simon Wintzheimer, Robin Mühlbauer, Philipp Glücker, Tom Oeffner (Jonas Böhnel/55´)

FC Würzburger Kickers: Sobhan Noroozi, Manuel Jungklaus, Malik Tiam, Leart Lasiqi, Adrian Winter, Josua Muthig (Ilja Horn/41´), Amir Sylaj (Julian Henning/65´), Frederik Kirchner Bennet Aleksic/77´), Sandro Hammer, Marco Kunzmann, Kevin Myers

Daten 

Tore: 0:1 Ilja Horn (45´), 0:2 Kevin Myers (79´)

Schiedsrichter: Matthias Rehm (TSV Grombühl)

Assistenten: Jimmy Genheimer und Thomas Krug

Gelbe Karten: Jan Martin/Frederik Kirchner, Ilja Horn, Marco Kunzmann

Rote Karte: Kevin Myers (FC Würzburger Kickers/79´/Unsportlichkeit

Zuschauer: 120

Letztes Bild: Gute Spielleitung von Schiedsrichter Matthias Rehm (mitte) mit seinen Assistenten Thomas Krug (links) und Jimmy Genheimer