Soziale Netzwerke

  

Anzeige

„Zusammen mehr erreichen – ein starkes Team für Inklusion“

Im Rahmen des Welt-Down-Syndrom-Tages am 21. März startet der FC Würzburger Kickers offiziell in eine Kooperation mit dem Unternehmensverbund Mainfränkische und dem Verein Lebenshilfe Würzburg.

WÜRZBURG - „Diese Zusammenarbeit ist für uns als Verein eine Herzensangelegenheit und längst ein Fixpunkt in unserem Terminkalender“, erklärt FWK-Vorstandsvorsitzender Daniel Sauer:„Bereits in der Vergangenheit haben wir gemerkt, wie wertvoll gemeinsame Aktionen für die Menschen im Unternehmensverbund Mainfränkische oder die Schüler in der Christophorus-Schule sind. Es war immer wieder schön, bei den bereits durchgeführten Aktionen wie dem Weihnachtssingen 2019 die Freude in den Gesichtern zu sehen.“

 

„Die offizielle Kooperation mit dem FC Würzburger Kickers bedeutet für uns einen großen Schritt hin zur gelungenen Inklusion von Menschen mit Behinderung. Nur zusammen schaffen wir es, die Aufmerksamkeit auf dieses wichtige Thema zu lenken. Die vergangenen gemeinsamen Aktionen mit den Kickers waren ein echtes Highlight für unsere Mitarbeiter und Bewohner und wir freuen uns nun auf die kommenden Projekte. Ich persönlich bin den Spielern und allen Verantwortlichen sehr dankbar für ihre Offenheit und ihr Engagement!“, sagt Dieter Körber, Geschäftsführer der Mainfränkische Werkstätten GmbH.

 

Der Vorsitzende der Lebenshilfe Würzburg, Wolfgang Trosbach, hatte selbst am Weihnachtssingen teilgenommen: „Für die Schülerinnen und Schüler sowie unseren inklusiven Chor war es großartig, im Kickers-Stadion aufzutreten und als Menschen mit und ohne Beeinträchtigung aktiv dazu beizutragen, dass Weihnachtsfreude aufkommen konnte. Menschen mit Beeinträchtigung können und wollen selbst aktiv das gesellschaftliche Leben mitgestalten, dafür bieten die gemeinsamen Aktionen, wie die nun geplante Inklusionswoche um den Welt-Down-Syndrom-Tag eine ganz besondere neue Gelegenheit. Mit dieser Kooperation hat sich ein „starkes Team“ für Inklusion zusammengefunden und wir freuen uns sehr auf die anstehenden Projekte.“

 


Inklusionswoche nach dem Regensburg-Spiel

Die Woche nach dem Heimspiel in der FLYERALARM Arena gegen den SSV Jahn Regensburg, das an eben jenem 21. März stattfindet, rufen die Kickers unter dem Motto „Zusammen mehr erreichen – ein starkes Team für Inklusion“ deshalb zur Inklusionswoche aus. In diesem Zusammenhang werden sich die FWK-Profis dann erneut mit besonderen Shirts aufwärmen. Dieses Mal steht die Botschaft „Raus aus dem Abseits – wir schaffen Inklusion!“ auf der Brust.

 

Aufgrund der aktuellen Situation rund um die Corona-Pandemie können nicht wie erhofft auch persönliche Aktionen zwischen den Spielern und den beiden Kooperationspartnern stattfinden. Stattdessen haben sich die Kickers mit der Lebenshilfe und dem Unternehmensverbund Mainfränkische andere Aktionen überlegt: So wird es ab dem 21. März zwei unterschiedliche Socken im FWK-Design zu kaufen geben. Unter dem Motto #Sockenaufforderung werden diese Socken verkauft und der Erlös zu jeweils 50% an den Unternehmensverbund Mainfränkische und die Lebenshilfe Würzburg gespendet. So kann jede Rothose ihren Teil dazu beitragen, die Welt bunter, vielseitiger und spannender zu machen.

 

Zusätzlich wird ab dem 22. März eines der Aufwärmshirts vom Heimspiel gegen SSV Jahn Regensburg von der Mannschaft unterschrieben und versteigert. Hinzu kommen Online-Veranstaltungen wie zum Beispiel eine Zoom-Pressekonferenz.

 

Zusammenarbeit mit den Mainfränkischen Werkstätten und der Lebenshilfe hat Tradition

In der Vergangenheit hatten einige FWK-Profis und Teile der Geschäftsstelle des FC Würzburger Kickers beispielsweise am internationalen Tag der Menschen mit Behinderung die Mainfränkischen Werkstätten besucht und eine Führung durch die einzelnen Abteilungen erhalten.

 

Auch der damalige Kickers-Kapitän und heutige Vorstand Sport Sebastian Schuppan war 2019 bereits persönlich vor Ort. Im vergangenen Jahr musste die geplante Inklusionswoche aufgrund der Corona-Pandemie verschoben werden. „Uns als Verein sind solche Aktionen unglaublich wichtig. Schon als Spieler war ich hier gerne als Freiwilliger dabei und auch in meiner neuen Funktion werden wir verschiedene gesellschaftliche Themen gemeinsam unterstützen und weiter vorantreiben“, betont Sebastian Schuppan. So sind in Zukunft verschiedene Aktionen geplant, die das Ziel verfolgen, die Inklusion voranzutreiben und die Hemmschwelle gegenüber Menschen mit Behinderung zu verringern.

 

Für die Zukunft haben bereits Gespräche über weitere Projekte und Möglichkeiten einer Zusammenarbeit stattgefunden und alle Beteiligten hoffen, dass sie einen Teil dazu beitragen können, die Inklusion in der Gesellschaft weiter voranzutreiben.

Bildunterschrift (v.l.): Martina Sponholz (Geschäftsführerin Lebenshilfe Würzburg e.V.), Philipp Götz (2. Vorsitzender Gesamt-Werkstattrat), Dieter Körber (Geschäftsführer Unternehmensverbund Mainfränkische) und Matthis Frankenstein (Leiter Marketing FC Würzburger Kickers AG) beim offiziellen Startschuss der Kooperation. (Foto: Silvia Gralla/FWK)